Bei Heimertingen

Technischer Defekt: Auto gerät auf der Autobahn A7 in Vollbrand

Die Feuerwehr Erolzheim löschte das brennende Auto auf der A7.

Die Feuerwehr Erolzheim löschte das brennende Auto auf der A7.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Die Feuerwehr Erolzheim löschte das brennende Auto auf der A7.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Ein 38-Jähriger fährt mit seinem Auto auf der A7 als es im Motorraum zu brennen beginnt. Die Feuerwehr Erolzheim muss den Wagen löschen.
Die Feuerwehr Erolzheim löschte das brennende Auto auf der A7.
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
21.12.2020 | Stand: 13:02 Uhr

Ein Auto ist auf der Autobahn A7 zwischen Berkheim und dem Autobahnkreuz Memmingen in Brand geraten. Nach Angaben der Polizei hatte der 38-jährige Fahrer des Autos während seiner Fahrt einen Brand im Motorraum bemerkt.

Auto brennt völlig aus - 38-Jähriger unverletzt

Der 38-Jährige fuhr sein Auto noch auf den Seitenstreifen und konnte unverletzt aussteigen. Dann geriet der Wagen in Vollbrand und konnte nur durch die Feuerwehr Erolzheim gelöscht werden. Aufgrund des Einsatzes wurde der rechte Fahrstreifen der Autobahn für etwa eineinhalb Stunden gesperrt. Am Auto entstand ein Totalschaden. Laut Polizei wird als Brandursache ein technischer Defekt vermutet.

Lesen Sie auch: Mann (75) stirbt bei Wohnungsbrand in Halblech.