Memmingen

Abgesagtes Memminger Kinderfest findet nun online statt

Kinderfest Memmingen 2018

Das fröhliche, traditionelle Singen und Tanzen beim Kinderfest auf dem Memminger Marktplatz fällt heuer wegen Corona aus. Stattdessen gibt es auf Initiative der Stadtkapelle (links unten) eine Online-Version des Heimatfestes.

Bild: Christoph Kölle

Das fröhliche, traditionelle Singen und Tanzen beim Kinderfest auf dem Memminger Marktplatz fällt heuer wegen Corona aus. Stattdessen gibt es auf Initiative der Stadtkapelle (links unten) eine Online-Version des Heimatfestes.

Bild: Christoph Kölle

Die Musiker der Stadtkapelle nehmen einzeln die Melodie eines Kinderfestliedes auf, 2000 Grundschüler singen den Text dazu ein. Am Ende wird ein Video daraus.

06.06.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Die Stadtkapelle Memmingen hat lange an der Idee getüftelt, nun steht das Projekt, das ein Leuchten in die Augen der etwa 2000 Grundschüler zaubern soll, die heuer wegen der Corona-Pandemie auf das Memminger Kinderfest verzichten müssen: Dirigent Markus Peter und der Vorsitzende seiner Kapelle, Harald Betzler, haben sich ein Online-Kinderfest ausgedacht, bei dem zumindest eines der Lieder erklingen wird, die normalerweise morgens live begleitet von der Stadt- und Jugendkapelle auf dem Marktplatz zu hören sind. Und was würde da besser passen als der „Gesundheits-Rock“ von Lorenz Maierhofer, arrangiert von Markus Peter?

„Alle waren gleich Feuer und Flamme“, sagt Peter, der diesen Plan nun zusammen mit der Stadtkapelle, seiner Jugendkapelle, der Sing- und Musikschule und in Absprache mit „Kinderfestmutter“ Gerlinde Arnold in die Tat umsetzt. Und das geht so: Die Musiker der Stadt- und Jugendkapelle spielen jeder für sich zu Hause das Stück, nehmen es auf und schicken es an ihren Dirigenten. Mit dem nötigen Abstand dürfen sich auch mal zwei, drei zusammentun für die Aufnahme.

Die Kinder bekommen über ihre Schulen den Liedtext und ein Playback, damit sie daheim die drei Strophen des Gesundheits-Rocks in der passenden Geschwindigkeit singen und aufnehmen können. Ein Schreiben, das genau erklärt, was dabei zu tun ist, ging bereits an die Rektoren aller sieben am Kinderfest beteiligten Schulen, sie verteilen es weiter an die Kinder und ihre Eltern. Wer mitmachen will, braucht dazu Kopfhörer (damit man das Playback später in der Aufnahme nicht hört), ein Handy oder einen Computer. Und nicht nur Tonaufnahmen sind gefragt, auch kleine Videos dürfen die Kinder dazu drehen.

Auflockerung nach dem Homeschooling

„Das ist vielleicht eine gute Auflockerung nach dem Homeschooling und für die Ferien“, sagt Peter und betont: „Lustige Ideen sind dabei absolut willkommen.“ Er hat das moderne Lied aus dem Kinderfest-Kanon ausgesucht, weil er glaubt, dass es den Mädchen und Buben am meisten Spaß macht – und weil es nur drei kurze Strophen hat, die schnell zu lernen sind. Ganz abgesehen davon, dass Zeilen wie „reihenweise kluge Leute, denen ich nie glauben wollte, in diesem Fall da hab’n sie recht, es ist nicht schlecht“ durch Corona eine Bedeutung bekommen haben, wie sie der Komponist sicher nicht im Sinn gehabt hat.

Am Ende soll jedenfalls alles eins sein in einem gemeinsamen Video: die Aufnahmen der Musiker, die Stimmen der Sänger – und die Handbewegungen von Musikschulleiter Otfried Richter, der den vielstimmigen Kinderchor jedes Jahr in der Guten Stube der Maustadt dirigiert. Deshalb hat Richter seine Aufnahme auch auf dem Marktplatz gemacht – traurigerweise vor menschenlosen Häuserfronten statt vor einer bunten und aufgeregt plappernden Kinderschar. Dafür aber zur üblichen Singzeit um 9.15 Uhr mit der Rathausuhr im Hintergrund.

Schicken sollen alle ihre Clips und Audiodateien bis zum 21. Juni an Peter – und dann geht die Arbeit für den Stadtkapellmeister erst richtig los. „Es wird spannend, ob das funktioniert, ich habe noch nie Dateien in dieser Größenordnung zusammengeschnitten“, gibt er zu. „Aber ich mag solche Herausforderungen und nehme mir gerne die Zeit, mich da reinzuarbeiten.“ Außerdem dürfe das Ergebnis ruhig „Kinderfestcharakter“ haben, da funktioniere auch nicht immer alles reibungslos. Eine Minute, 56 Sekunden dauert der Gesundheits-Rock, die Audiodatei davon sei das Wichtigste, erklärt Peter. Deshalb hat er seinen Blasmusikern die Aufgabe gestellt, ein möglichst gutes Audio zu schicken.

Ob das Experiment Online-Kinderfest gelungen ist, werden die Memminger „so um das Kinderfest herum“ erfahren, wenn das fertige Werk online geht. Es soll dann auf jeden Fall länger im Netz bleiben, damit jeder Gelegenheit hat, es sich ausgiebig anzuschauen.