Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Gartenabfälle: Nach Aus von Sammlung

Unterallgäu prüft Alternative zur ausgesetzen Sammlung der Gartenabfälle

Derzeit müssen die Unterallgäuer Bürger ihre Gartenabfälle selbst zur Kompostierungsanlage bringen. Die Grüngutsammlung des Landkreises in den Gemeinden wurde vor knapp zwei Jahren eingestellt.

Derzeit müssen die Unterallgäuer Bürger ihre Gartenabfälle selbst zur Kompostierungsanlage bringen. Die Grüngutsammlung des Landkreises in den Gemeinden wurde vor knapp zwei Jahren eingestellt.

Bild: Uwe Hirt

Derzeit müssen die Unterallgäuer Bürger ihre Gartenabfälle selbst zur Kompostierungsanlage bringen. Die Grüngutsammlung des Landkreises in den Gemeinden wurde vor knapp zwei Jahren eingestellt.

Bild: Uwe Hirt

Seit 2020 werden keine Gartenabfälle mehr in den Orten im Unterallgäu abgeholt. Der Kreis kann sich einen Bestellservice vorstellen. Doch es gibt noch Fragen.
02.03.2022 | Stand: 08:37 Uhr

Der Frühling ist da – zumindest der meteorologische. Für viele Gartenbesitzer heißt es jetzt: aufräumen. Experten raten dazu, das Gras von Laubresten, Baumfrüchten und abgefallenen Zweigen zu befreien, da es sonst womöglich zu faulen beginnt. Auch Sträucher können nun zurückgeschnitten werden. Doch wohin mit den Pflanzenresten? Vor zwei Jahren noch gab es im Unterallgäu einen speziellen Service. Viermal im Jahr organisierte der Landkreis eine Sammlung von Gartenabfällen. Das Grüngut wurde in den Gemeinden abgeholt. Das Angebot wurde jedoch aus Kostengründen vorerst eingestellt. Und so schnell wird es wohl auch nicht mehr eingeführt. Es gibt aber Überlegungen für ein Alternativangebot.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.