Dreister Betrug

Alle Ersparnisse sind weg: Ehepaar aus Mindelheim fällt auf falsche Versprechen herein

Ein Ehepaar aus Mindelheim fiel auf eine dreiste Betrugsmasche herein und verlor alle Erparnisse.

Ein Ehepaar aus Mindelheim fiel auf eine dreiste Betrugsmasche herein und verlor alle Erparnisse.

Bild: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

Ein Ehepaar aus Mindelheim fiel auf eine dreiste Betrugsmasche herein und verlor alle Erparnisse.

Bild: Friso Gentsch, dpa (Symbolbild)

Eine Sendung im russischen Fernsehen versprach eine "Fernheilung". Ein Ehepaar aus Mindelheim fiel darauf hinein und verlor alle Erparnisse.
08.10.2020 | Stand: 13:01 Uhr

Mit einer dreisten Betrugsmasche ist es bislang unbekannten Tätern gelungen, die gesamten Ersparnisse eines Ehepaares aus Mindelheim zu ergaunern.

Die beiden über 60-jährigen waren auf eine Fernsehsendung im russischen Fernsehen hereingefallen, in welcher mit Wahrsagungen und Heilungsversprechen geworben wurde. Nach Kontaktaufnahme über die in der Sendung eingeblendete Telefonnummer nahm das Unheil schließlich seinen Lauf.

Mindelheim: Ehepaar zahlte über 80.000 Euro für "Fernheilung"

Laut Polizei wurde eine „Fernheilung“ von Krankheiten und zusätzlich eine Rückerstattung von anfallenden Behandlungshonoraren mit hoher Rendite versprochen, woraufhin das gutgläubige Paar über mehrere Monate hinweg und in zahlreichen Einzelüberweisungen, zwischen 500 und 6.400 Euro auf verschiedene ukrainischen Konten der Betrüger überwies. Insgesamt zahlte das Paar über 80.000 Euro.

In drei Fällen kam es sogar zu persönlichen Übergaben des Geldes im Bereich von Mindelheimer Einkaufszentren, jeweils an verschiedene männliche Täter. Mindestens zwei der Männer (etwa 40 Jahre alt, kräftig, 1,80 Meter groß und der andere etwa 35 Jahre alt, 1,60 Meter groß) sollen russisch oder ukrainisch gesprochen haben. Der Dritte Geldabholer wird als schlank, etwa 40 Jahre, 1,80 Meter groß beschrieben und soll englisch gesprochen haben.

Die Polizei Memmingen nimmt Hinweise entgegen

Nachdem sich das Ehepaar ihren Kindern anvertraut hatten, meldeten diese den Sachverhalt der Mindelheimer Polizei. Die Kriminalpolizeiinspektion Memmingen hat zwischenzeitlich die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter Telefon (08331) 100-0 entgegen.