Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Interview zur Corona-Pandemie

Allgäuer Staatssekretär Holetschek: "Für das Pflegepersonal sind noch Millionen Euro übrig"

"Die Pflege wird zur Schicksalsfrage für die nächste Generation", sagt der bayerische Gesundheitsstaatsekretär Klaus Holetschek aus Memmingen.

"Die Pflege wird zur Schicksalsfrage für die nächste Generation", sagt der bayerische Gesundheitsstaatsekretär Klaus Holetschek aus Memmingen.

Bild: Annette Zoepf

"Die Pflege wird zur Schicksalsfrage für die nächste Generation", sagt der bayerische Gesundheitsstaatsekretär Klaus Holetschek aus Memmingen.

Bild: Annette Zoepf

Gesundheitsstaatssekretär Holetschek aus Memmingen über Wertschätzung und Herausforderungen in der Pflege. Warum er sich im Fernsehen falsch dargestellt fühlt.
02.12.2020 | Stand: 11:57 Uhr

Im Frühjahr zu Beginn der Corona-Pandemie wurden Pflegekräfte als Helden besungen, als in Seniorenheimen und Krankenhäusern die ersten schwer an Covid 19 Erkrankten zu versorgen waren. Die Politik wollte es dabei nicht belassen und hat eine Prämie ausgelobt. Weil aber nicht alle in den Genuss kamen, gab es enttäuschte Gesichter. MZ -Redakteur Johann Stoll sprach mit Gesundheitsstaatssekretär Klaus Holetschek (CSU), der auch im Memminger Stadtrat sitzt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat