Kunstausstellung

Bad Grönenbach: Frauenpower im Hohen Schloss

IMG_3388

Sie begrüßen den Besucher der Kunstausstellung „Frauen im Schloss II“: Im Burghof kann man von den Künstlerinnen gestaltete Bettlaken betrachten. Wie Visitenkarten haben die 23 Kunstschaffenden jeweils ein Laken in ihrem Stil gestaltet.

Bild: Fotos: Theresa Osterried

Sie begrüßen den Besucher der Kunstausstellung „Frauen im Schloss II“: Im Burghof kann man von den Künstlerinnen gestaltete Bettlaken betrachten. Wie Visitenkarten haben die 23 Kunstschaffenden jeweils ein Laken in ihrem Stil gestaltet.

Bild: Fotos: Theresa Osterried

In der Ausstellung „Frauen im Schloss II“ in Bad Grönenbach sind 450 Exponate von 23 Künstlerinnen zu sehen. Das Hohe Schloss wird dabei selbst Teil der Kunst
02.07.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Stolze 450 Exponate sind jetzt im Hohen Schloss in Bad Grönenbach zu sehen. Die Kunstausstellung „Frauen im Schloss II“ ist Teil des Kulturfestivals Sommerfrische. „Wichtig war für uns, dass die Künstlerinnen das Schloss in ihre Werke integrieren“, sagt eine Sprecherin der Gästeinformation in Bad Grönenbach. Da findet sich dann beispielsweise eine Skulptur in einem eingebauten Wandschrank wieder, eine Tapete wird übermalt oder ein Zimmer wird zu einem Verkaufsraum von Kunstobjekten umgestaltet. Für die Teilnahme an der Ausstellung konnten sich die Kunstschaffenden mit einem Konzept bewerben. Je nach Größe der Kunstwerke und eigenen Vorstellungen haben die 23 Künstlerinnen aus München und dem Allgäu eine bestimmte Fläche zugewiesen bekommen. Sie präsentieren auf drei Stockwerken ihre Exponate.

Bad Grönenbach: Die Kunstwerke sind vielfältig

Dabei gibt es verschiedene Arten von Kunstwerken zu betrachten. Von klassischer Malerei über Fotografie und Skulpturen bis zu Assemblagen, also dreidimensionalen Werken aus verschiedenen Gegenständen und Materialien, ist alles vertreten. Den Anfang der Ausstellung machen die Werke von Angelika Böhm-Silberhorn aus Kempten. Die großen Gemälde begleiten den Betrachter nicht nur im Eingangsbereich, sondern über die Treppenaufgänge bis in den zweiten Stock. Durch das dominierende Grün und die Fokussierung auf Naturmotive bringt die Künstlerin ein angenehm ruhiges Wald-Ambiente in das Hohe Schloss.

Natur als wiederkehrendes Motiv

Das Thema Natur zieht sich durch die Werke einiger Künstlerinnen, sei es in einer Keramikblumenwiese von Jutta Hedwig Schöffel, in den ruhigen Landschaftsmalereien von Kerstin Sams oder dem „Holzweg“ von Elke Steinmann. Sie beschreibt in verschiedenen Skulpturen die Verarbeitung von Holz, von seinem naturbelassenen, bis hin zu einem geformten Zustand. Im „grünen Raum“ schaffen Angela Brunner mit ihren Gemälden und Angela Eberhard mit kleinen Tonfiguren eine fantasievolle Symbiose. Es wirkt wie eine kleine Lichtung, auf der sich die gemalten Libellen, Käfer und Bienen ein Stelldichein mit den menschlich-tierischen, fast märchenhaft anmutenden Figuren geben.

Malgorzata Metzeler und die Grotte der Mütterlichkeit

Im Kontrast dazu steht beispielsweise die „Grotte der Mütterlichkeit“ von Malgorzata Metzeler. Sie stellt Madonnen als Mutterfiguren in den Mittelpunkt ihres dunklen und wie ein altmodisches Wohnzimmer gestalteten Raums. „Wir wollen mit der Ausstellung zeigen, welche starken Künstlerinnen es im Allgäu und der Umgebung gibt“, sagt die Künstlerin Carmen Kirkpatrick-Russ aus Ottobeuren. Sie und ausgewählte Künstlerinnen haben die Ausstellung mitorganisiert.

Manuela Bilgram: Hommage an die weibliche Schönheit

Eine Hommage an Frauen aus aller Welt, an die weibliche Schönheit schafft Manuela Bilgram, in der sie nicht nur hölzerne Frauenfiguren gestaltet, sondern auch ein Gemälde dazu, was den Figuren zusätzlich Leben einhaucht. In jedem Raum ein neuer Stil und eine andere Interpretation von Sommerfrische, Allgäu-Liebe und eigenen Schwerpunkten in der Raumgestaltung: „Frauen im Schloss II“ begeistert mit vielseitigen Künstlerinnen und abwechslungsreichen Inhalten. Die Ausstellung, die am heutigen Freitag startet, sollte ursprünglich bis Ende Juli dauern, doch laut Gästeinformation wird sie bis Ende August verlängert, da sie nach dem Verkauf des Hohen Schlosses dort die letzte Ausstellung ist.

Lesen Sie auch
##alternative##
Ausstellung

Die Werke von Malgorzata Metzeler sind inspiriert von starken Frauen

Lesen Sie dazu auch: Memminger Meile startet mit Ausstellung in der Mewo-Kunsthalle