Bildung

Berufsschule in Memmingen ist im digitalen Zeitalter angekommen

MM Bierwirth

Für die Auswertung digitaler Fahrzeugdaten wurde an der Johann-Bierwirth-Schule ein Diagnosetestgerät angeschafft, dessen Funktionen Thomas Göppel (rechts), Lehrer im Bereich Kfz-Technik, Oberbürgermeister Manfred Schilder anhand einer Simulation erläuterte.

Bild: V. Weyrauch/Pressestelle Memmingen

Für die Auswertung digitaler Fahrzeugdaten wurde an der Johann-Bierwirth-Schule ein Diagnosetestgerät angeschafft, dessen Funktionen Thomas Göppel (rechts), Lehrer im Bereich Kfz-Technik, Oberbürgermeister Manfred Schilder anhand einer Simulation erläuterte.

Bild: V. Weyrauch/Pressestelle Memmingen

Klassenzimmer der Johann-Bierwirth-Schule in Memmingen sind jetzt mit digitaler Technik ausgestattet. Was alles neu ist und wie die Schüler davon profitieren.
11.08.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Die Klassenzimmer der Memminger Johann-Bierwirth-Schule (JBS) wurden im Rahmen von Bau- und Sanierungsmaßnahmen mit digitaler Technik ausgestattet. Die Aufrüstung umfasste unter anderem Beamer und digitale Tafeln. „Unsere Lebenswelt wird immer digitaler. Ob im privaten Bereich oder in den Betrieben – die künstliche Intelligenz findet sich überall. Umso wichtiger ist es, den Schülerinnen und Schülern den Umgang damit an der Schule zu vermitteln“, betonte Oberbürgermeister Manfred Schilder bei einem Rundgang durch die Schule mit Schulleiterin Sandra Konzelmann.

Schulleiterin: "Hochqualifizierte Fachkräfte sind gefragt wie nie"

„Hochqualifizierte Fachkräfte sind so gefragt wie nie“, sagte Konzelmann und fuhr fort: „Immer komplexer werdende Aufgaben müssen gelöst werden. Als gewerblich-technische Schule haben wir den Auftrag, die Schülerinnen und Schüler auf dieses Arbeiten vorzubereiten. Es freut uns daher sehr, dass die Schule nun im digitalen Zeitalter angekommen ist.“

Neben der digitalen Ausstattung der Klassenzimmer wurden auch weitere Ergänzungen für die Werkstätten angeschafft. „Die Investition hat sich gelohnt. Es ist ein Quantensprung für die Schule“, freute sich Konzelmann über die modernen Lehrmittel. So gab es für die Techniker-Schule unter anderem zwei 3D-Drucker. Im Bereich der Robotik verfügt die Schule nun über eine sogenannte Teaching-Box für Roboterzellen, die eine zeitgemäße Bedienung eines Roboters darstellt.

Neues Diagnosegerät im Kfz-Bereich

Für die Auswertung digitaler Fahrzeugdaten wurde ein Diagnosetestgerät angeschafft, mit dem Daten von verschiedenen Steuergeräten im Kraftfahrzeug auf korrekte Funktionen abgefragt werden können. Darüber hinaus können damit sämtliche elektrische Messungen dargestellt und diagnostiziert werden. Im Bereich Elektrotechnik können die Schülerinnen und Schüler jetzt einen sogenannten Glasfaser-Netzwerktester nutzen. Mit seiner Hilfe können Fehler bereits im Vorfeld einer Installation vermieden werden.

„Die Modernisierung der Schule ist aber nicht nur für die Schüler und Schülerinnen wichtig“, sagte Konzelmann: „Auch zur Gewinnung guter Lehrkräfte ist dies unabdingbar.“ Denn junge Lehrerinnen und Lehrer würden sich Schulen oftmals nach den Unterrichtsmitteln aussuchen, die ihnen zur Wissensvermittlung bereitgestellt werden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Schulstart

Schulen in und um Buchloe haben ihre Hausaufgaben gemacht

Lesen Sie auch: So läuft die Sommerschule in Memmingen