Niederrieden (Unterallgäu)

Brand zerstört Heizungsanlage in Mehrfamilienhaus in Niederrieden

Die Feuerwehr rückte am Montagmittag zum Klinikum in Kempten aus.

Die Feuerwehr rückte am Montagmittag zum Klinikum in Kempten aus.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Die Feuerwehr rückte am Montagmittag zum Klinikum in Kempten aus.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst rückten am Montagabend zu einem Einsatz in Niederrieden (Landkreis Unterallgäu) aus.
Von Allgäuer Zeitung
09.02.2021 | Stand: 07:14 Uhr

Nach einem wohl technischen Defekt ist es am Montagabend gegen 20 Uhr im Heizungskeller eines Mehrfamilienhauses in Niederrieden (Lankdreis Unterallgäu) zu einem Brand und zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Neben Polizei waren auch mehrere Feuerwehren aus dem Umkreis sowie diverse Rettungswagen angerückt. Vor Ort stellte sich laut Polizei heraus, dass sich durch einen technischen Defekt an einer betagten Ölzentralheizung ein Schmorbrand an der elektrischen Steuerung der Anlage entwickelt hatte. Die Feuerwehren Niederrieden, Boos, Buxheim und Reichau brachten den Brand rasch unter Kontrolle. Personen kamen nicht zu Schaden. Durch den starken Brandrauch in den Kellerräumen des Mehrfamilienhauses entstand jedoch nach Schätzungen der Polizei ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Die Bewohner kamen die Nacht über bei Verwandten unter.

(Lesen Sie auch: "Hulapalu" mit Ukulele: Polizeipräsidium Ravensburg versendet kurioses Faschingsvideo)