Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Hohes Schloss

Bringt das Christkind frohe Kunde für das Bad Grönenbacher Wahrzeichen?

Untrennbar zu Bad Grönenbach gehört das Hohe Schloss. Seit über 20 Jahren sucht die Gemeinde eine neue Nutzung.

Untrennbar zu Bad Grönenbach gehört das Hohe Schloss. Seit über 20 Jahren sucht die Gemeinde eine neue Nutzung.

Bild: Siegfried Rebhan

Untrennbar zu Bad Grönenbach gehört das Hohe Schloss. Seit über 20 Jahren sucht die Gemeinde eine neue Nutzung.

Bild: Siegfried Rebhan

Das Konzept für das denkmalgeschützte Hohe Schloss könnte im Winter oder im nächsten Frühjahr vorliegen. Gespräche mit einem Investor stehen vor dem Abschluss.
06.11.2020 | Stand: 10:37 Uhr

Geduld ist eine Tugend – und die Bad Grönenbacher haben inzwischen eine Menge davon. Denn in der Frage, wie es mit dem Hohen Schloss weitergeht und wer das Wahrzeichen künftig auf welche Weise nutzt, müssen sie seit einiger Zeit auf eine Antwort warten. Die Belohnung bringt nun „entweder das Christkind oder der Osterhase“: Das kündigt Bernd Jäger an, Geschäftsführer der Jako Baudenkmalpflege. Die Firma mit Sitz im baden-württembergischen Rot an der Rot soll im Auftrag der Gemeinde ein Paket liefern – bestehend aus Investor und Nutzungskonzept für das denkmalgeschützte Gemäuer.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat