Verkehr

Buxheimer Gemeinderat tritt für Tempo-30-Zone ein

Für weitere Tempo-30-Zonen in Buxheim machen sich eine Bürgerinitiative und nun auch der Gemeinderat stark.

Für weitere Tempo-30-Zonen in Buxheim machen sich eine Bürgerinitiative und nun auch der Gemeinderat stark.

Bild: Thomas Schwarz (Symbolfoto)

Für weitere Tempo-30-Zonen in Buxheim machen sich eine Bürgerinitiative und nun auch der Gemeinderat stark.

Bild: Thomas Schwarz (Symbolfoto)

Autos sollen im Bereich von Hauptstraße, Weiherhausberg und Schmiedeberg langsamer fahren. Wie die nächsten Schritte aussehen.
Für weitere Tempo-30-Zonen in Buxheim machen sich eine Bürgerinitiative und nun auch der Gemeinderat stark.
Von Katharina Aschenbrenner
14.11.2020 | Stand: 16:00 Uhr

Der Buxheimer Gemeinderat beschäftigte sich in der jüngsten Sitzung mit dem Antrag einer Bürgerinitiative auf eine Tempo-30-Beschränkung im Bereich Hauptstraße – Weiherhausberg – Schmiedeberg. Die Engstelle bei der Alten Mühle am Weiherhausberg, die Situation unter der Bahnbrücke sowie die Einmündung von der Hauptstraße in den Schmiedeberg mit abknickender Vorfahrt bergen viel Gefahrenpotenzial, wurde als Argument angeführt. Hinzu käme, dass die Hauptstraße ein oft genutzter Schulweg sei. Das Gremium verfolgt den Vorschlag weiter.

Zunächst ging Bürgermeister Wolfgang Schmidt auf die derzeitige Situation sowie bestehende Geschwindigkeitsbeschränkungen im Ortsbereich ein. Anschließend erläuterte Polizeihauptkommissar Manfred Guggenmos von der Polizeiinspektion Memmingen die rechtliche Lage und wie ein Konzept umzusetzen wäre. Dabei müssten bestimmte Vorgaben eingehalten werden. So sei es etwa erforderlich, zunächst die zuständige Verkehrsbehörde zu ersuchen, die bestehende Vorfahrtsregelung in der Hauptstraße aufzuheben. Denn nur dann könne ein Tempolimit eingerichtet werden. Teilabschnitte mit Geschwindigkeitsbeschränkung gibt es bereits in der Hauptstraße, zum Beispiel bei der Bäckerei und der Bushaltestelle.

Mit dem Tempo sinkt auch die Lärmbelästigung

Dort, wo in Buxheim Tempo-30-Zonen eingerichtet wurden, leben die Anlieger gut damit, stellte der Bürgermeister fest. Der Verkehr laufe gleichmäßiger und der Lärmpegel sei nicht mehr so hoch, dies trage zur Verbesserung der Wohnqualität bei. Allerdings werde, wie Messungen ergaben, auch dort oft zu schnell gefahren. Guggenmos führte dazu an, dass sich bei 50 Stundenkilometern Geschwindigkeit der Bremsweg gegenüber Tempo 30 deutlich verlängere.

Der Gemeinderat hat beschlossen, den Antrag der Bürgerinitiative auf Tempo 30 im Bereich Hauptstraße – Weiherhausberg – Schmiedeberg zu unterstützen. Es werden nun behördliche Stellungnahmen eingeholt, bevor die Planung ins Detail geht.

Ältere Bürger bekommen Masken geschenkt

Auf Anregung von Gemeinderat Klaus Rüßmann beschloss das Gremium außerdem einstimmig, geprüfte FFP2-Masken an ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger zu verschenken. Die Kosten von unter 2000 Euro werden durch den Sozialfonds gedeckt.