Pilotprojekt

Buxheimer kommen weiter günstig mit dem Bus nach Memmingen

Buslinie Buxheim

Das 1-Euro-Ticket für Busfahrten von Buxheim nach Memmingen soll als feste Einrichtung fortgeführt werden.

Bild: Uwe Hirt

Das 1-Euro-Ticket für Busfahrten von Buxheim nach Memmingen soll als feste Einrichtung fortgeführt werden.

Bild: Uwe Hirt

Gemeinderat verlängert das 1-Euro-Ticket für Busfahrten in die benachbarte Stadt. Warum sich das Angebot bewährt hat.
##alternative##
Von Katharina Aschenbrenner
01.04.2021 | Stand: 14:37 Uhr

Die Buxheimer Bürger können weiterhin preiswert mit dem Bus nach Memmingen fahren. Der Gemeinderat hat das vor einem Jahr gestartete Pilotprojekt nun verlängert. Die Busfahrt auf der Strecke von Buxheim nach Memmingen und umgekehrt kostet ein Euro für Erwachsene und 50 Cent für Kinder. Das Modell käme gut an, die Rückmeldungen der Bevölkerung seien sehr positiv gewesen und auch die in Anspruch genommenen Fahrten hätten sich gesteigert, betonte Bürgermeister Wolfgang Schmidt.

Bürgermeister Schmidt nimmt "Mehrkosten gerne in Kauf"

Darum wolle man auf dieser Basis weitermachen und das 1-Euro-Ticket als feste Einrichtung fortführen. Die Mehrkosten für die Gemeinde werden laut Aussage des Buxheimer Rathauschefs für dieses Angebot gerne in Kauf genommen, leistet es doch, mit dem Bus als echter Alternative zum Auto, einen wichtigen Beitrag zur Mobilität der Bürgerinnen und Bürger sowie zum Schutz der Umwelt. Der Beschluss zur Fortsetzung des Projektes fiel einstimmig.

Weiteres Thema: die Sanierung der Buxheimer Grundschule

Weiteres Thema in der Gemeinderatssitzung war die Sanierung der Grundschule. Die Arbeiten an dem großen Projekt sollen im Sommer beginnen. Aber bereits nach den Pfingstferien findet der Umzug der Schüler ins Marianum statt. Inzwischen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die Verwaltung, der Hausmeister und der Leiter des Bauhofs mit seinem Team sind eingebunden. Man habe schon viel entrümpelt, teilte Bauhofchef Jörg Steinhage mit. Brauchbares werde gelagert. In einem Raum der Turnhalle würden die Tafeln aufbewahrt, auch eine Halle und der Bauhof böten Möglichkeiten. Trotz der zahlreichen engagierten Helfer benötige man zusätzlich Unterstützung und sei angewiesen auf ein Umzugsunternehmen, hieß es im Rat. Der Umzug werde vier Tage in Anspruch nehmen. Es handelt sich um Material und Gegenstände für sechs Klassen, einen Ausweichraum, das Lehrer- und das Schulleiterzimmer sowie das Sekretariat. Die Umzugsfirma kostet voraussichtlich 22 000 Euro. Die Mitglieder des Gemeinderats stimmten für das Angebot.

Buxheimer Gemeinderat ist mit Mehrkosten einverstanden

Weiter stellten Vertreter des Architektur- sowie Planungsbüros die unterschiedlichen Konzepte vor. Das Heizungskonzept erwies sich als günstiger als ursprünglich geschätzt. Bei der Überprüfung der bestehenden Grundleitungen des Abwassersystems waren jedoch Mängel festgestellt worden, berichtete Referent Thorsten Dorn. Auch sei das Gefälle so gering, dass das Altwasser nicht richtig ablaufe. Dorn stellte Lösungen vor. Die Mitglieder des Gremiums zeigten sich mit geschätzten Mehrkosten von etwa 82 000 Euro für die Instandsetzung der Leitungen und maroden Schächte einverstanden. Die gemeindliche Wohnung im Grundschulgebäude gehört ebenfalls zum Gesamtpaket bei der Sanierung.

Die Photovoltaikanlage auf dem Schuldach bot ebenfalls Diskussionsstoff. Man kam zu dem Schluss, dass nicht abgewartet werden soll bis der Vertrag mit dem Betreiber 2026 ausläuft. Der Betreiber sei verhandlungswillig und die Gemeinde wolle kaufen und eigenen Strom, eventuell künftig auch auf dem Dach der Turnhalle, erzeugen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Generalsanierung

Grundschule Oberstdorf zieht im Sommer in Container um