Kartause

Buxheimer Malkreis stellt aus: Blicke zum Sternenhimmel und auf Vertrautes

Mit vielfältigen Motiven und Themen haben sich die Mitglieder des Buxheimer Malkreises beschäftigt. Einen Eindruck davon vermittelt nun die Ausstellung in der Buxheimer Kartause. Zu sehen ist dort etwa dieses Acrylgemälde von Betty Gantzel (hier im Ausschnitt).

Mit vielfältigen Motiven und Themen haben sich die Mitglieder des Buxheimer Malkreises beschäftigt. Einen Eindruck davon vermittelt nun die Ausstellung in der Buxheimer Kartause. Zu sehen ist dort etwa dieses Acrylgemälde von Betty Gantzel (hier im Ausschnitt).

Bild: Walter Müller

Mit vielfältigen Motiven und Themen haben sich die Mitglieder des Buxheimer Malkreises beschäftigt. Einen Eindruck davon vermittelt nun die Ausstellung in der Buxheimer Kartause. Zu sehen ist dort etwa dieses Acrylgemälde von Betty Gantzel (hier im Ausschnitt).

Bild: Walter Müller

Mit enormer Vielfalt präsentieren sich die Malerinnen bei der 22. Ausstellung in der Buxheimer Kartause. Zu sehen ist sie noch bis 4. Oktober.
Mit vielfältigen Motiven und Themen haben sich die Mitglieder des Buxheimer Malkreises beschäftigt. Einen Eindruck davon vermittelt nun die Ausstellung in der Buxheimer Kartause. Zu sehen ist dort etwa dieses Acrylgemälde von Betty Gantzel (hier im Ausschnitt).
Von Walter Müller
21.09.2020 | Stand: 17:09 Uhr

An die 200 Besucher haben sich in vergangenen Jahren stets zu den Vernissagen des Buxheimer Malkreises eingefunden. Doch wie auch andere Kulturveranstaltungen findet die Ausstellung wegen Corona unter veränderten Vorzeichen statt. So durfte es heuer zwar keinen feierlichen öffentlichen Auftakt in der Kartause geben – doch die Macher der Ausstellung, die Malkreis-Mitglieder, kamen mit Vertretern von Heimatdienst und Gemeinde zu einer Eröffnungsveranstaltung ohne Publikum im Bibliothekssaal zusammen: Dabei zeigte sich, dass es den Künstlerinnen erneut gelungen ist, eine beachtenswerte Werkschau auf die Beine zu stellen.

Faszinierende Impressionen

In der Ausstellung treffen florale Motive auf abstrakte und gegenständliche Malerei, umgesetzt in unterschiedlichsten Techniken. Die Besucher können faszinierende Stimmungsbilder des nächtlichen Sternenhimmels auf sich wirken lassen – und genauso Vertrautes neu entdecken: So haben Künstlerinnen zum Beispiel Allgäuer Kühe und spielende Kinder als Motive auserkoren. Das in der Ausstellung Gezeigte umfasst außerdem Impressionen südländischer Architektur und alpenländische Landschaften. Kurz: Das Spektrum könnte vielseitiger kaum sein. Jährlich wiederkehrenden Besuchern verhilft diese 22. Ausstellung auch erneut zu einem interessanten Eindruck von den Entwicklungsphasen, welche die Kunstschaffenden durchlaufen. Im Namen des Heimatdienstes, der unentgeltlich die Räume zur Verfügung stellt, bedankte sich Vorsitzender Dr. Wolfgang Wettengel, „dass es trotz gänzlich anderer Bedingungen mit der Ausstellung wieder geklappt hat“. Wettengel fügte hinzu: „Auch wenn derzeit in der Kartause vor allem Hinweisschilder zum Hygieneverhalten das Bild dominieren, können doch Ausstellungen dort stattfinden.“ Erfreut zeigte sich der Vorsitzende des Heimatdienstes darüber, dass „die Besucher die Angebote auch annehmen: Wir können für die Kartause beruhigt in die Zukunft schauen“.

"Große Wirkung in die Gemeinde hinein"

Auch Buxheims Bürgermeister Wolfgang Schmidt äußerte sich beeindruckt über die Qualität dieser 22. Malkreis-Ausstellung. „In der Reihe der mehr als 30 Buxheimer Vereine hat der Malkreis eine große Wirkung in die Gemeinde und nach außen“, betonte der Rathauschef. In diesem Zusammenhang bedankte er sich für die Neugestaltung der „Holzpolizisten“ im Bereich von Schule und Kindergarten. Die teilweise beschädigten Figuren wurden von Malkreismitgliedern kürzlich „mit absolut aktuellen Uniformen in allen Details gestaltet“.

Öffnungszeiten: Die Ausstellung ist bis Sonntag, 4. Oktober, zu den Öffnungszeiten der Kartause zu sehen. Diese lauten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Ab 13 Uhr ist jeweils ein Mitglied des Malkreises als Ansprechpartner anwesend, am Samstag und Sonntag ganztägig. Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos. Für die Kartause ist der übliche Eintritt zu entrichten.