Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Strittiger Treffpunkt in Memmingen

Rechte wettern gegen Linke: AfD fordert Schließung des "Café Konnex“ in Memmingen

Für Ortsunkundige ist das „Café Konnex“ am Marktplatz Memmingen schwer zu finden, denn die Schriftzüge verwirren.

Für Ortsunkundige ist das „Café Konnex“ am Marktplatz Memmingen schwer zu finden, denn die Schriftzüge verwirren.

Bild: Thomas Schwarz

Für Ortsunkundige ist das „Café Konnex“ am Marktplatz Memmingen schwer zu finden, denn die Schriftzüge verwirren.

Bild: Thomas Schwarz

Das "Café Konnex" in Memmingen soll geschlossen werden, da dort „Linksextremisten ein und aus gehen“. Das fordert die AfD. Was der Verfassungsschutz dazu sagt.
14.11.2020 | Stand: 16:45 Uhr

Für Ortsunkundige ist das „Café Konnex“ am Memminger Marktplatz schwer zu finden. Ein Zugang ist mit Holzbrettern dichtgemacht, der andere unter dem altertümlichen Schriftzug „Mohren-Apotheke“ lässt bestenfalls erahnen, wer dort residiert. Für die AfD ist das jedoch klar: Dort gehen Linksextremisten ein und aus. Das schreibt die Partei zumindest in einer Pressemitteilung und fordert die Schließung der Einrichtung. Weil sie auf einer Liste des Bayerischen Landesamts für Verfassungsschutz (BayLfV) mit insgesamt 18 Objekten steht, die in Bayern von Linksextremisten genutzt würde. "Das sind politische Nebelkerzen", kommentiert der Redaktionsleiter der Memminger Zeitung das Thema.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat