Demos zur Corona-Politik

Gleich drei Demos zur Corona-Politik an diesem Sonntag in Memmingen

In Memmingen gab es bereits mehrere Versammlungen von Corona-Kritikern. An diesem Wochenende demonstrieren sie wieder - und treffen auf Gegendemonstrationen.

In Memmingen gab es bereits mehrere Versammlungen von Corona-Kritikern. An diesem Wochenende demonstrieren sie wieder - und treffen auf Gegendemonstrationen.

Bild: Thomas Weigert (Archiv)

In Memmingen gab es bereits mehrere Versammlungen von Corona-Kritikern. An diesem Wochenende demonstrieren sie wieder - und treffen auf Gegendemonstrationen.

Bild: Thomas Weigert (Archiv)

Zu einer Corona-Demo in Memmingen am Sonntag (7.3.) erlaubt die Stadt bis zu 1.000 Teilnehmer am BBZ. Warum die bisherige Obergrenze von 300 nicht mehr gilt.
06.03.2021 | Stand: 07:45 Uhr

Gleich drei Demonstrationen rund um das Oberthema Corona gibt es am Sonntag (7.März) in Memmingen, bestätigt das Ordnungsamt auf Nachfrage der Memminger Zeitung. Eine Versammlung von Corona-Kritikern ist zwischen 15 und 17.30 Uhr auf dem BBZ-Parkplatz nahe dem Stadion geplant. Bis zu 1000 Personen dürfen dort zusammen kommen. Eine Gegenversammlung auf dem westlichen Teil des BBZ-Parkplatzes mit bis zu 200 Personen findet von 15 bis 16.30 Uhr statt. Eine Radlerdemo, organisiert vom Soziokulturellen Verein Memmingen, startet bereits um 14 Uhr mit dem Ziel BBZ Parkplatz West. 50 Personen sind dabei angekündigt.

Corona-Demos in Memmingen mit striktem Masken-Gebot

„Die Gebote, Masken zu tragen und Abstand zu halten, ergeben sich aus der derzeitigen Gesetzeslage“, betont der Memminger Rechtsdirektor Thomas Schuhmaier seitens des Ordnungsamts. Die besage, dass es aktuell keine Grundlage zur Beschränkung der Teilnehmerzahl gebe – so lange genug Platz ist, um die Corona-Regeln einzuhalten. Die Stadt bezieht sich auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts Augsburg und kam nach Messungen zum Schluss, dass maximal 1.000 Personen auf dem BBZ-Parkplatz zugelassen werden. Für die Einhaltung ist der Versammlungsleiter zuständig und Polizei wird vor Ort sein. Bei vorherigen Versammlungen lag die Obergrenze noch bei 300 Personen.

Unter das Motto „Stoppt das Geschwurbel!“ stellen die Gegendemonstranten ihre Veranstaltung. „Es reicht“, sagt Organisator Jakob Gutermann. Seit Monaten würden sich so genannte Querdenker regelmäßig in Memmingen teilweiße mehrmals in der Woche versammeln und „ihre menschenverachtenden Ideologien“ verbreiten. Er rief zu einer „solidarische Bekämpfung der Corona-Pandemie“ auf.