Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ottobeuren

Corona-Krise: Zwei Gastronominnen machen gemeinsame Sache

OB = Deutsch-Italienische Gastfreundschaft in Ottobeuren

Trotz Abstand haben Iris Gößl (links) und Elena Campagnolo gute Laune: Seit dem die beiden Gastronominnen wegen der Coronakrise ihre Gasthäuser schließen mussten, haben sie sich zusammengetan, um das beste aus der derzeitigen Situation zu machen.

Bild: Dunja Schütterle

Trotz Abstand haben Iris Gößl (links) und Elena Campagnolo gute Laune: Seit dem die beiden Gastronominnen wegen der Coronakrise ihre Gasthäuser schließen mussten, haben sie sich zusammengetan, um das beste aus der derzeitigen Situation zu machen.

Bild: Dunja Schütterle

Weil sie ihre Gaststätten wegen Corona schließen mussten, kochen zwei benachbarte Wirtinnen nun gemeinsam. Herausgekommen ist ein deutsch-italienisches Speisenangebot.
18.05.2020 | Stand: 18:00 Uhr

Italienische Tricolore unter weiß-blauem Wirtshaushimmel: Seit dem 1. Mai machen zwei Gastronominnen in Ottobeuren gemeinsame Sache. „Seit dem 17. März mussten wir beide wegen der Corona-Pandemie unsere Gaststätten schließen“, sagt Elena Campagnolo, die am Ottobeurer Marktplatz die Trattoria „Al Carnevon“ betreibt. „Und da wir beide uns als Nachbarinnen und nicht als Konkurrentinnen verstehen, hatten wir die Idee, ein deutsch-italienisches Speisenangebot zum Mitnehmen anzubieten. Am Wochenende kochen wir gemeinsam in meiner Küche. Bei mir gibt es bayerische Hähnchen und bei Elena gibt es wechselnde italienische Nudel-Gerichte“, berichtet Iris Gößl, die zwei Häuser weiter das „Wirtshaus am Markt“ führt.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar
Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.