Corona-Regeln im Unterallgäu

Corona-Ampel und Inzidenz: Diese Corona-Regeln gelten aktuell im Unterallgäu

Welche Corona-Maßnahmen gelten zur Zeit im Unterallgäu? Unsere Übersicht.

Welche Corona-Maßnahmen gelten zur Zeit im Unterallgäu? Unsere Übersicht.

Bild: Matthias Bein, dpa (Symbolbild)

Welche Corona-Maßnahmen gelten zur Zeit im Unterallgäu? Unsere Übersicht.

Bild: Matthias Bein, dpa (Symbolbild)

Der Inzidenzwert im Unterallgäu ist zuletzt wieder gestiegen. Er liegt über 35. Welche Regeln jetzt gelten.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
02.09.2021 | Stand: 10:47 Uhr

Corona-News aus dem Unterallgäu: Seit dem zweiten September gelten in Bayern neue Corona-Regeln. Liegt die Inzidenz über 35, ersetzt die Krankenhausampel den Inzidenzwert als Gradmesser für zusätzliche Beschränkungen. Alles, was Sie dazu wissen müssen, und welche Corona-Regeln jetzt gelten, erfahren Sie hier.

Inzidenz über 50: Diese Corona-Regeln galten im Unterallgäu bis zum 2. September.

  • Kontakt mit Freunden und der Familie: Zehn Personen aus maximal drei Haushalten dürfen sich treffen. Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht - genauso wie Kinder unter 14 Jahren.
  • Gastronomie: Biergärten und Cafés dürfen öffnen, wie auch die Innengastronomie - bis 1 Uhr. Gäste müssen einen negativen Test vorlegen. Für den Weg zum Tisch und vom Tisch gilt Maskenpflicht. Auch Kneipen können öffnen - Gäste dürfen aber nur an Tischen sitzen, nicht an der Theke. Der Mindestabstand auf dem Weg muss eingehalten werden.
  • Geburtstage, Hochzeiten, Trauerfeiern: Geplante öffentlichen und private Veranstaltungen mit besonderem Anlass sind wieder möglich. Draußen können bis zu 50 Personen feiern, drinnen bis zu 25 Personen. Geimpfte und Genese können zusätzlich hinzukommen. Wer nicht geimpft oder genesen ist, benötigt einen aktuellen negativen Corona-Test.
  • Schulen: Schulen sind unter einer Inzidenz von 100 geöffnet. Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler müssen sich regelmäßig testen lassen und auch im Unterricht eine Maske tragen.
  • Kindertagesstätten: Kitas haben geöffnet.
  • Einzelhandel: Alle Läden dürfen wieder öffnen. Auch bei einer Inzidenz unter 50 muss ein Hygienekonzept vorliegen - und die Anzahl der Kunden ist begrenzt. Wer einkaufen gehen will, muss sich vorher nicht testen lassen.
  • Hotels und Ferienwohnungen: Bei Zimmer- und Wohnungsvergabe müssen die allgemeinen Kontaktregeln eingehalten werden. Mehr als zehn Urlauber dürfen sich nicht auf einmal treffen. Genesene und Geimpfte zählen auch hier nicht. Bei der Anreise und alle 72 Stunden darauf muss ein negativer Corona-Test vorliegen.
  • Frisöre und Massagestudios: Bei körpernahen Dienstleistungen gilt die 3-G-Regel. Alle Besucher müssen geimpft, getestet oder genesen sein.
  • Freizeiteinrichtungen: Solarien, Saunen, Bäder, Thermen, Freizeitparks, Indoorspielplätze und vergleichbare Freizeiteinrichtungen, Stadtführungen, Spielbanken/Spielhallen dürfen mit Infektionsschutzkonzept wieder öffnen. Besucher müssen einen negativen Coronatest vorzeigen. Clubs und Diskotheken bleiben geschlossen.
  • Kulturelle Veranstaltungen im Freien: An Veranstaltungen unter freiem Himmel dürfen höchstens 1.500 Menschen teilnehmen. Maximal 200 Stehplätze sind erlaubt.
  • Kinos und Theater: Für kulturelle Veranstaltungen in Innenräumen gilt die 3-G-Regel.
  • Kongresse/Tagungen: werden unter den gleichen Voraussetzungen wie kulturelle Veranstaltungen zugelassen.
  • Gottesdienste: Gemeindegesang ist wieder erlaubt - bei Freiluftgottesdiensten entfällt auch die Maskenpflicht. Drinnen muss FFP2-Maske getragen werden
  • Proben von Laienensembles im Musik- und Theaterbereich: Innen und außen wieder erlaubt. Die Höchstzahl der Teilnehmer richtet sich nach der Größe des Raums: ein Mindestabstand muss möglich sein. Außerschulischer Musikunterricht ist ohne Personenobergrenze - mit Abstand - zulässig.
  • Sport: Alle Arten von Sport sind im Freien und in der Halle wieder möglich. Teilnehmer und Teams müssen allerdings einen aktuellen negativen Test vorweisen. Bei Amateursportveranstaltungen dürfen bis zu 500 Zuschauer dabei sein, sofern es eine feste Bestuhlung gibt.
  • Besuch im Krankenhaus: Wer Angehörige oder Freunde in Krankenhaus besuchen will, muss einen Test vorweisen, geimpft oder genesen sein. In Altenheimen ist die Testpflicht Inzidenz-unabhängig.

Inzidenz über 35: Diese Corona-Regeln galten im Unterallgäu bis einschließlich Donnerstag, 26. August 2021

  • Treffen mit Freunden und der Familie: Zehn Personen maximal dürfen sich treffen. Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht - genauso wie Kinder unter 14 Jahren. Zu wie vielen Haushalten die Menschen gehören, ist unter einer Inzidenz von 50 egal.
  • Gastronomie: Biergärten und Cafés dürfen öffnen, wie auch die Innengastronomie - bis 1 Uhr. Für den Weg zum Tisch und vom Tisch gilt Maskenpflicht. Wer drinnen essen oder trinken will und nicht geimpft oder genesen ist, muss einen Corona-Test vorweisen. Auch Kneipen können öffnen - Gäste dürfen aber nur an Tischen sitzen, nicht an der Theke. Der Mindestabstand auf dem Weg muss eingehalten werden.
  • Geburtstage, Hochzeiten, Trauerfeiern: Geplante öffentlichen und private Veranstaltungen mit besonderem Anlass sind wieder möglich. Draußen können bis zu 100 Personen feiern, drinnen bis zu 50 Personen. Geimpfte und Genese können zusätzlich hinzukommen. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss sich vorher testen lassen.
  • Schulen: Alle Schulen sind für den Präsenzunterricht geöffnet. Dennoch: Zweimal in der Woche müssen Schulkinder auf das Coronavirus getestet werden. Bei einer Inzidenz über 25 müssen Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler eine Maske tragen.
  • Kindertagesstätten: Kitas haben bei einer Inzidenz von unter 100 uneingeschränkt geöffnet.
  • Einzelhandel: Alle Läden dürfen wieder öffnen. Auch bei einer Inzidenz unter 50 muss ein Hygienekonzept vorliegen - und die Anzahl der Kunden ist begrenzt. Wer einkaufen gehen will, muss sich vorher nicht testen lassen.
  • Hotels und Ferienwohnungen: Bei Zimmer- und Wohnungsvergabe müssen die allgemeinen Kontaktregeln eingehalten werden. Mehr als zehn Urlauber dürfen sich nicht auf einmal treffen. Genesene und Geimpfte zählen auch hier nicht. Bei der Anreise und alle 72 Stunden darauf muss ein negativer Corona-Test vorliegen.
  • Frisöre und Massagestudios: Bei körpernahen Dienstleistungen gilt die 3-G-Regel. Alle Besucher müssen geimpft, getestet oder genesen sein.
  • Freizeiteinrichtungen: Solarien, Saunen, Bäder, Thermen, Freizeitparks, Indoorspielplätze und vergleichbare Freizeiteinrichtungen, Stadtführungen, Spielbanken/Spielhallen dürfen mit Infektionsschutzkonzept wieder öffnen. Nicht geimpfte oder genesene Besucher brauchen für den Innenbereich einen negativen Test. Die Maskenpflicht im Freien entfällt. Clubs und Diskotheken bleiben geschlossen.
  • Kulturelle Veranstaltungen im Freien: An Veranstaltungen unter freiem Himmel dürfen höchstens 1.500 Menschen teilnehmen. Maximal 200 Stehplätze sind erlaubt. Einen negativen Test braucht es dafür nicht.
  • Kinos und Theater: Für kulturelle Veranstaltungen in Innenräumen gilt die 3-G-Regel.
  • Kongresse/Tagungen: Werden unter den gleichen Voraussetzungen wie kulturelle Veranstaltungen zugelassen.
  • Gottesdienste: Gemeindegesang ist wieder erlaubt - bei Freiluftgottesdiensten entfällt auch die Maskenpflicht. Drinnen muss FFP2-Maske getragen werden. Das Singen ist bis zu einer Inzidenz von 100 erlaubt.
  • Proben von Laienensembles im Musik- und Theaterbereich: Innen und außen wieder erlaubt. Die Höchstzahl der Teilnehmer richtet sich nach der Größe des Raums: ein Mindestabstand muss möglich sein. Außerschulischer Musikunterricht ist ohne Personenobergrenze - mit Abstand - zulässig.
  • Sport: Alle Arten von Sport sind im Freien und in der Halle wieder möglich. Wer drinnen trainiert, muss getestet, genesen oder geimpft sein. Bei Amateursportveranstaltungen dürfen bis zu 500 Zuschauer dabei sein, sofern es eine feste Bestuhlung gibt.
  • Besuch im Krankenhaus: Wer Angehörige oder Freunde in Krankenhaus besuchen will, muss einen Test vorweisen, geimpft oder genesen sein. In Altenheimen ist die Testpflicht Inzidenz-unabhängig.
Aktuelle Neuigkeiten zur Corona-Krise im Allgäu lesen Sie auch in unserem Newsblog.

Bilderstrecke

Corona im Allgäu: Eine Chronologie der Krise in Bildern