Gastronomie

Das Kreuzherrn-Café in Memmingen hat wieder geöffnet

Kreuzherrn

Das Kreuzherrn-Café in Memmingen hat am 8. Juni wieder seine Pforten geöffnet. Das Foto zeigt Geschäftsführerin Yvonne Fähndrich (Zweite von links) mit ihren Mitarbeiterinnen (von links) Sabrina Bayer, Angela Di Noia und Serap Evren bei einer Besprechung.

Bild: Thomas Weigert

Das Kreuzherrn-Café in Memmingen hat am 8. Juni wieder seine Pforten geöffnet. Das Foto zeigt Geschäftsführerin Yvonne Fähndrich (Zweite von links) mit ihren Mitarbeiterinnen (von links) Sabrina Bayer, Angela Di Noia und Serap Evren bei einer Besprechung.

Bild: Thomas Weigert

Umfangreiche Sanierung für rund 100 000 Euro. Bis auf die historischen Deckenbögen ist laut den Betreibern alles anders.

08.06.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Nach einer umfangreichen Sanierung für rund 100 000 Euro hat das Kreuzherrn-Café am Memminger Hallhof wieder geöffnet. „Bis auf die historischen Deckenbögen ist alles anders“, erzählt Geschäftsführerin Yvonne Fähndrich gegenüber derMZ. Von 7 bis 22 Uhr gibt es nun in der Mischung aus Café, Bistro und Bar ein kulinarisches Angebot vom Frühstücksbuffet über Eis und selbst gemachte Torten und Marmelade bis zum leichten Abend-Imbiss. Rund 100 Personen finden dort Platz. „Wir haben etwas für alle Altersgruppen“, betont Fähndrich – vom Familienbereich bis zur Lounge. Neu ist ein Klavier, dass die Geschäftsführerin eigens kaufte. Dort können (Nachwuchs-)Künstler nach vorheriger Anmeldung Musik für sich und die Gäste machen.