Memmingen

Der FCM geht dahin, wo’s wehtut

Fußball-Regionalliga Heute Abend wichtiges Kellerduell gegen den SV Heimstetten
##alternative##
Von ass
12.09.2019 | Stand: 15:20 Uhr

Der Pokalsieg gegen den FV Illertissen (2:0) soll dem FC Memmingen auch für die Regionalliga-Runde Auftrieb geben. Das ist zumindest der Wunsch der Verantwortlichen vor dem Kellerduell am heutigen Freitag ab 19.30 Uhr gegen den SV Heimstetten. Der SVH kommt mit prominenten Namen: Der Enkel von „Kaiser Franz“, Luca Beckenbauer, und Stefan Reuter jun., der Sohn des ehemaligen Nationalspielers und heutigen Managers des FC Augsburg, spielen bei den Münchner Vorstädtern.

lDie LageKeine Frage, der Druck auf beiden Seiten ist groß. Heimstetten (das eine Begegnung weniger ausgetragen hat) will das Schlusslicht abgeben, der FC Memmingen will die Rote Laterne nicht übernehmen. Deshalb ist in dieser brenzligen Situation ein Punkt wie gegen Rain zu wenig für den FCM. Trainer Uwe Wegmann wird also voll auf Sieg spielen lassen.

lDer GegnerAls Last-Minute-Neuzugang hat sich Luca Beckenbauer den Münchner Vorstädtern angeschlossen. Der 19-jährige Beckenbauer-Enkel kehrt nach den Stationen FC Schalke 04 und Hannover 96 II wieder in die Heimat zurück, um näher bei der Familie zu sein. Er will sich für höhere Aufgaben empfehlen und bleibt erst einmal bis zum Winter. Bis dahin soll der Abwehrspieler hinten für mehr Stabilität und auch dafür sorgen, dass der SVH aus der Tabelle unten rauskommt.

Zweiter Spieler mit väterlichem Promi-Namensbonus ist Stefan Reuter jun., Sprössling des heutigen Managers des FC Augsburg. Der Sohnemann wurde in der Jugend beim TSV 1860 München und zuletzt bei der SpVgg Unterhaching ausgebildet. In der laufenden Regionalliga-Spielzeit kam der 19-jährige Mittelfeldspieler bereits sechsmal zum Einsatz und erzielte dabei zwei Treffer.

Zuletzt lieferte sich Heimstetten mit dem VfR Garching ein torreiches Vorstadt-Derby. Nach einem 0:4 Rückstand glich der SVH gegen den VfR mit einer Aufholjagd beinahe noch aus.

lDie Neuzugänge des SV HeimstettenLuca Beckenbauer (Hannover 96 II), Philipp Marceta (vereinslos), Alexander Spitzner (TSV 1860 München II), Tobias Sztaf (SV Wacker Burghausen), Christian Hercog (VfR Garching), Fabian Cavadias (SpVgg Unterhaching), Simon Gartmann (1. FC Kaiserslautern II), Alexander Rojek ((TSV Grünwald), Quentin Kehl (FC Ismaning), Stefan Reuter (SpVgg Unterhaching) und Roman Langer (FC Bayern München).

lDas FCM-Personal Der Pokalsieg unter der Woche gegen den FV Illertissen (2:0) ging zwar nicht ohne Blessuren ab, aber Vereinsarzt Jan-Henrik Sperling gibt Entwarnung: „Bei allen, die etwas abbekommen haben, sollte es eigentlich wieder gehen.“ Marco Greisel, Arijanit Kelmendi und Natsuhiko Watanabe waren ohnehin geschont worden. Sie sind auch einsatzfähig, was bei den Langzeitverletzten, Philipp Boyer, Fatjon Celani und Marco Schad, noch einige Zeit dauert.

l Bayern-TrefferDer Bayerische Fußball-Verband (BFV) und dasBayerische Fernsehensuchen den Bayern-Treffer des Monats August. Nominiert ist auch David Remiger vom FC Memmingen. Er gehört zum Regionalliga-Kader. Bei seinem bislang einzigen Einsatz in dieser Saison für die U 21-Mannschaft in der Landesliga erzielte er per Freistoß gegen Durach ein Traumtor, das mit zur Abstimmung steht. Im Internet kann bis zum 18. September (12 Uhr) unterwww.bfv.tvfür Remiger gestimmt werden.

lDer Pokal Austragungstermin des Viertelfinalspiels im Verbandspokal gegen den SV Schalding-Heining wird wohl Donnerstag, 3. Oktober, bleiben. Die Anstoßzeit ist aber noch offen.