Eishockey in Memmingen

Die ersten Personalien des ECDC sind bekannt

MM Eishockey DEB-Oberliga Playoffspiel ECDC Memmingen Indians - Eisbären Regensburg 4:0

Damit sie auch in der kommenden Saison wieder jubeln können, setzen die Memminger Indians in der Eishockey-Oberliga Süd weiterhin auf ein bewährtes Grundgerüst.

Bild: Siegfried Rebhan

Damit sie auch in der kommenden Saison wieder jubeln können, setzen die Memminger Indians in der Eishockey-Oberliga Süd weiterhin auf ein bewährtes Grundgerüst.

Bild: Siegfried Rebhan

Eishockey-Oberligist ECDC baut weiter auf die Führungsspieler Philipp de Paly und Christopher Kasten. Welche Philosophie der Sportliche Leiter damit verfolgt.
03.05.2021 | Stand: 12:12 Uhr

Nach mehreren Abgängen hat Eishockey-Oberligist ECDC Memmingen jetzt erste Personalien für die kommende Saison bekannt gegeben: Trainer Sergej Waßmiller sowie die Verteidiger Philipp de Paly und Christopher Kasten haben noch ein gültiges Arbeitspapier bei den Indians. Auch Kapitän Daniel Huhn geht in sein zweites Jahr des laufenden Vertrags und bleibt den Maustädtern ebenfalls erhalten.

Trainer Sergej Waßmiller führte die Indians zur Vizemeisterschaft

Bereits vor der abgelaufenen Saison gaben die Memminger bekannt, dass Trainer Waßmiller und Abwehrakteur de Paly jeweils einen mehrjährigen Kontrakt unterzeichnet hatten. Waßmiller ist seit drei Jahren in der Maustadt aktiv; er führte die Indians unter anderem im Jahr 2020 zur Oberliga-Vizemeisterschaft. Verteidiger Philipp de Paly kam zur vergangenen Saison aus Kaufbeuren an den Hühnerberg und fügte sich gleich gut ein. Der robuste Defensivakteur soll in der kommenden Saison eine noch wichtigere Rolle beim ECDC einnehmen und als Führungsspieler mehr Verantwortung übernehmen.

Christopher Kasten kam im vergangenen Sommer zu den Indians und unterschrieb damals einen Vertrag über zwei Spielzeiten, wie die Indians nun veröffentlichten. „Kiste“ und seine Lebensgefährtin, welche im Allgäu heimisch ist, entschieden sich für einen Wechsel zurück nach Südbayern, weswegen sich der ECDC die Dienste des erfahrenen Defensivakteurs sichern konnte. Er war zuvor unter anderem für Herne, Deggendorf, Kaufbeuren und Bayreuth aufgelaufen.

Christopher Kasten stieg mit Sergej Waßmiller mehrmals auf

In Bayreuth schaffte er zusammen mit Sergej Waßmiller sogar den mehrmaligen Aufstieg – von der Bayernliga bis in die DEL 2. Der 31 Jahre alte Verteidiger gilt als mannschaftsdienlicher Spieler, der seine Stärken vor allem auch in der Offensivbewegung hat. Ein ums andere Mal zeigte er seine vorhandenen Qualitäten und steuerte insgesamt 25 Punkte in dieser besonderen Saison bei (neun Tore/16 Assists). Nach Linus Svedlund war er damit punktbester Abwehrakteur des Teams.

Kapitän Daniel Huhn läuft weiter für den ECDC Memmingen auf

Auch Kapitän Daniel Huhn geht in sein zweites Jahr des laufenden Vertrags, wie der ECDC nun bekannt gab. Huhn gilt seit Langem als Identifikationsfigur und absoluter Führungsspieler auf und neben dem Eis.

Lesen Sie auch
##alternative##
Memmingen

Eishockey-Oberliga: ECDC verliert erstes Spiel im Viertelfinale

Trotz Verletzungen und Rückschlägen in der vergangenen Saison kämpfte sich der 34 Jahre alte Routinier immer wieder zurück und war am Ende drittbester Scorer im Team (30 Spiele, drei Tore, 26 Assists).

Der gebürtige Münchner gilt besonders für die jungen Spieler als wichtige Stütze; er soll diese Rolle auch in der kommenden Saison verstärkt ausfüllen. Leidenschaft und Kampfgeist sind das, was auch die Memminger Fans an „Chicken“ besonders schätzen. Nicht ohne Grund ist der charismatische Angreifer, der in sein sechstes Jahr als Indianer geht, einer der beliebtesten Akteure am Hühnerberg. Sven Müller, der Sportliche Leiter der Indians, zeigt sich sehr zufrieden mit dem Verbleib des Kapitäns, der für den ECDC auch weiterhin eine äußerst wichtige Kraft sein werde.

Sportlicher Leiter Müller: „Wir haben ein gutes Grundgerüst“

„Es ist wichtig, dass wir einen Kern an Führungsspielern in Memmingen halten. Mit diesen drei Akteuren und Sergej Waßmiller in der Verantwortung haben wir ein gutes Grundgerüst, auf dem wir aufbauen können. In den kommenden Wochen wollen wir weitere Leistungsträger vermelden“, kündigt Müller an. Und fügt hinzu: „Der eine oder andere zusätzliche Abgang wird aber leider nicht zu vermeiden sein. Hierzu werden demnächst auch noch weitere Kadermeldungen folgen.“