Eishockey-Oberliga

ECDC Memmingen stürmt nach zwei Erfolgen auf Rang drei

Erzielte in Deggendorf zwei Treffer für die Indians: Philipp de Paly.

Erzielte in Deggendorf zwei Treffer für die Indians: Philipp de Paly.

Bild: Siegfried Rebhan

Erzielte in Deggendorf zwei Treffer für die Indians: Philipp de Paly.

Bild: Siegfried Rebhan

Sechs-Punkte-Wochenende gefeiert - und das gegen zwei Top-Teams. Am Dienstag kommen die „Starbulls“ aus Rosenheim an den Hühnerberg.
01.12.2020 | Stand: 10:11 Uhr

Sergej Waßmiller war sehr zufrieden: „Die Mannschaft hat gemacht, was wir ihr vorgegeben haben. Dazu gehörte vor allem: in der Defensivzone kompakt zu stehen“, sagte der Trainer des Eishockey-Oberligisten ECDC Memmingen nach dem 6:1-Erfolg in Deggendorf. Wie für Waßmiller war auch für Deggendorfs Coach Henry Thom das zweite Drittel, in dem die Indians vier Treffer erzielten, spielentscheidend.

Thom sagte: „Heute hat die Mannschaft gewonnen, die sich an ihren Plan gehalten hat. Wir dagegen haben im zweiten Drittel unsere Taktik komplett vergessen.“ Dabei hatte Thom seine Mannschaft extra noch gewarnt, dass Memmingen wie gewohnt mit hohem Tempo angreifen und dem Gegner mit einer kompakten Defensive nicht viele Chancen lassen würde.

Tja, hat alles nichts genutzt. Nach der mitreißenden Vorstellung beim 4:3-Heimsieg gegen Weiden zwei Tage zuvor präsentierte sich die Waßmiller-Truppe erneut in starker Form, entführte drei wichtige Punkte aus Niederbayern und kletterte zwischenzeitlich auf Rang drei in der Tabelle. Was das Sechs-Punkte-Wochenende gegen Deggendorf und Weiden wert ist, wird sich am Dienstagabend zeigen, wenn die Indians ab 20 Uhr die „Starbulls“ aus Rosenheim am Hühnerberg empfangen.

Gleich bei der Sache

In Deggendorf waren die Indians von der ersten Sekunde an voll bei der Sache. Bereits in der vierten Minute war es Jannik Herm (zwei Treffer gegen Weiden), der die Führung erzielte. Die Memminger machten weiterhin Druck und spielten schnell nach vorne. Aber auch der DSC prüfte ECDC-Goalie Joey Vollmer, der wie gegen Weiden eine starke Partie lieferte, ein ums andere Mal. Kurz nach Wiederbeginn fälschte Philipp de Paly in Überzahl einen Schuss von der blauen Linie zum 2:0 ab. Keine zwei Minuten jubelten die Memminger erneut: Marc Hofmann verwandelte nach schöner Kombination von Marvin Schmid und Philipp de Paly gekonnt zum 3:0. Kurz darauf erhöhte Schmid auf 4:0. Sekunden später traf Leon Abstreiter mit einem Schuss unter die Latte zur 5:0-Führung. Nach dem Anschlusstreffer der Hausherren ließen die Indians die Torsirene ein weiteres Mal erklingen. Philipp de Paly schnürte seinen Doppelpack zum verdienten 6:1-Endstand (News und Ergebnisse von den Eishockey-Clubs im Allgäu immer aktuell in unserem Eishockey-Newsblog).

Nun mit breiter Brust

Nach dem beeindruckenden Auftritt in Deggendorf gehen die Indians mit breiter Brust in den nächsten Vergleich mit einer Spitzenmannschaft der Liga. Die „Starbulls“ aus Rosenheim haben sich in dieser Spielzeit einiges vorgenommen. Trainer John Sicinski konnte im Sommer mit Curtis Leinweber und Kyle Gibbons zwei absolute Ausnahmestürmer für sein Team gewinnen. Beide wirbelten schon in Deggendorf gemeinsam unter Sicinskis Führung.

Teaminterne Topscorer sind aber im Moment andere: Tobias Meier und Enrico Henriquez-Morales führen die Scorerliste der Oberbayern an. Mit Maximilian Vollmayer haben die Rosenheimer auch den aktuellen „Verteidiger des Jahres“ in ihren Reihen. Zahlreiche weitere Akteure können höherklassige Erfahrung vorweisen.

Fan-Info: Das Spiel gegen Rosenheim wird von SpradeTV live übertragen. Als Co-Kommentator haben die Indians mit Martin Jainz ein Memminger Urgestein gewonnen. Der Publikumsliebling war jahrelang Kapitän der Memminger.