Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ausstellung

Ein kleiner Ort im Unterallgäu bietet einen "Skulpturen-Sommer" im XXL-Format

Skulpturen Sommer

Geschätzt an die 1000 Kunstwerke sind von 23. bis 25. Juli beim „Allgäuer Skulpturen-Sommer“ versammelt. Zu sehen sind sie im Dorfgemeinschaftshaus sowie im Atelier samt Außengelände von Initiator Horst W. Wendland.

Bild: Uwe Hirt

Geschätzt an die 1000 Kunstwerke sind von 23. bis 25. Juli beim „Allgäuer Skulpturen-Sommer“ versammelt. Zu sehen sind sie im Dorfgemeinschaftshaus sowie im Atelier samt Außengelände von Initiator Horst W. Wendland.

Bild: Uwe Hirt

Geschätzt an die 1000 Werke von neun Kunstschaffenden sind in Frickenhausen an drei Tagen zu sehen. Was Initiator Horst W. Wendland antreibt.
23.07.2021 | Stand: 08:00 Uhr

Was da am Wochenende in Frickenhausen versammelt ist, kann sich wahrhaft sehen lassen: Denn die zweite Auflage des „Allgäuer Skulpturen-Sommers“ hält mit der Premiere im vergangenen Jahr nicht nur locker mit – sie fällt sogar noch größer aus. An die 1000 Werke von neun Künstlern und Künstlerinnen werden in dem kleinen Dorf im Günztal versammelt sein, schätzt Bildhauer, Maler und Karikaturist Horst W. Wendland. Er ist der Initiator des Projekts in seinem Wohnort, bei dem sich nicht nur sein Atelier samt Außengelände, sondern auch das Dorfgemeinschaftshaus in eine große Ausstellungsfläche verwandeln.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar