Eishockey-Oberliga

Eishockey: ECDC will Siegesserie fortsetzen

MM Eishockey Oberliga Süd ECDC Memmingen - SC Riessersee 6:4

Der ECDC Memmingen (rote Trikots) hat im Oktober das erste Aufeinandertreffen mit Riessersee zuhause mit 6:4 gewonnen.

Bild: Siegfried Rebhan

Der ECDC Memmingen (rote Trikots) hat im Oktober das erste Aufeinandertreffen mit Riessersee zuhause mit 6:4 gewonnen.

Bild: Siegfried Rebhan

Der Tabellenzweite spielt am Freitag beim SC Riessersee. Welche Corona-Regeln Fans am Sonntag beim Heimspiel gegen Peiting beachten müssen.
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
18.11.2021 | Stand: 18:05 Uhr

Nach zuletzt fünf Siegen in Folge greift Eishockey-Oberligist ECDC Memmingen nach der Deutschland-Cup-Pause in der Oberliga Süd wieder ins Geschehen der Oberliga Süd ein. Am Freitagabend ist der Tabellenzweite beim SC Riessersee (Siebter) zu Gast und will dort seine Siegesserie weiter ausbauen. Am Sonntag empfängt der ECDC ab 18 Uhr am Memminger Hühnerberg den EC Peiting (Fünfter).

Zum Spiel in Garmisch: Das Team von der Zugspitze wird vom ehemaligen Bundestrainer Pat Cortina trainiert, bislang läuft es aber noch nicht komplett rund. Auf Rang sieben stehen die Werdenfelser aber in Kontakt mit der direkten Play-off-Qualifikation. Aufgrund einer etwas dünnen Personaldecke sind die Oberbayern auch auf ihren DEL-Kooperationspartner aus München angewiesen.

Dort stehen theoretisch mehrere starke Talente zur Verfügung, die abgestellt werden könnten. Doch auch im eigenen Kader finden sich zahlreiche namhafte Akteure wie Kapitän Florian Vollmer, Angreifer Robin Soudek oder Verteidiger Felix Linden. Das erste Aufeinandertreffen der Saison am Hühnerberg entschieden die Indians nach hartem Kampf mit 6:4 zu ihren Gunsten.

Der ECDC hat die Pause zur Regeneration genutzt

Bei den Memmingern wurde die Pause hauptsächlich zur Regeneration genutzt. Das von Sergej Waßmiller trainierte Team will nun ausgeruht und mit dem Schwung aus den Siegen vor der Saison-Unterbrechung weiter Punkte einfahren. Goalie Joey Vollmer und Verteidiger Lion Stange werden dem Team dabei vorerst weiter fehlen.

Als zweiter Torhüter steht am Wochenende Förderlizenzspieler Leon Doubrawa aus Bietigheim zur Verfügung.

Komplett verzichten müssen die Indians auf David Farny: Der Verteidiger kam in der vergangenen Woche mit dem Wunsch einer Vertragsauflösung auf die Indians zu. Er will seinen Fokus in Zukunft auf seinen beruflichen Werdegang richten.

Nachwuchs-Nationalspieler Menner neu bei den Indians

Seinen Platz einnehmen wird der 19 Jahre alte Maximilian Menner. Der Nachwuchs-Nationalspieler kommt wie Doubrawa mit einer Förderlizenz vom DEL-Klub aus Bietigheim und soll bei den Indians Einsätze und Eiszeit sammeln. In dieser Saison lief Menner auch schon in neun Partien für die Selber Wölfe in der DEL 2 auf.

Welche Corona-Regeln beim ECDC zu beachten sind

Aufgrund des Anstiegs der Infektionszahlen in den vergangenen Tagen hat die Bayerische Staatsregierung die Corona-Regeln aktualisiert. Das hat auch Auswirkungen auf die Heimpartien der Indians:

  • Maskenpflicht: Ab sofort gilt für alle Spiele am Hühnerberg die 2 G-Regelung sowie eine FFP 2-Masken-Pflicht. Die Maske muss überall in der Eissporthalle getragen werden, auch auf den Plätzen. Sie darf nur zum Verzehr von Speisen und Getränken abgenommen werden. Kinder bis sechs Jahre brauchen keine Maske, Kinder zwischen sechs und 16 eine OP-Maske.
  • Nachweis: Zutritt erhalten nur Personen, die einen gültigen 2 G-Nachweis vorlegen können. Dies gilt nicht für Schüler unter zwölf Jahren. Auf Abstandsregelungen oder Beschränkungen bei der Zuschauerkapazität wird weiterhin verzichtet. Alkoholische Getränke dürfen ausgeschenkt werden.
  • Einschränkungen: ECDC: „Wir sind uns bewusst, dass diese Einschränkungen alles andere als optimal sind und auch das Stadionerlebnis beeinträchtigen, hoffen aber trotzdem weiterhin auf Eure Unterstützung in dieser Zeit – sei es im Stadion oder via Sprade TV.“