Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Betreuung

Entlastungs-Idee für Kita-Personal stößt auf Widerstand

Zum Beispiel beim Mittagessen oder während der Bring- und Holzeiten kann sich die Memminger SPD vorstellen, dass Unterstützungskräfte – zum Beispiel Eltern – dem städtischen Kita-Personal helfen und es so entlasten.

Zum Beispiel beim Mittagessen oder während der Bring- und Holzeiten kann sich die Memminger SPD vorstellen, dass Unterstützungskräfte – zum Beispiel Eltern – dem städtischen Kita-Personal helfen und es so entlasten.

Bild: Marcus Merk (Symbolbild)

Zum Beispiel beim Mittagessen oder während der Bring- und Holzeiten kann sich die Memminger SPD vorstellen, dass Unterstützungskräfte – zum Beispiel Eltern – dem städtischen Kita-Personal helfen und es so entlasten.

Bild: Marcus Merk (Symbolbild)

Memmingens SPD will hauptamtlichen Kindergarten-Mitarbeitern durch Eltern und anderen Unterstützungskräften helfen lassen. Was  dafür und was dagegen spricht.
03.11.2020 | Stand: 05:45 Uhr

An einer Idee der SPD-Fraktion für die Entlastung des Personals in städtischen Kindertageseinrichtungen scheiden sich die Geister im Memminger Stadtrat: Dem Antrag zufolge sollen Unterstützungskräfte eingestellt werden, die zum Beispiel die Betreuung der Kinder beim Mittagessen, beim Mittagsschlaf oder während der Bring- und Holzeiten übernehmen. Bedenken dagegen äußerten in der Sitzung des Plenums nicht nur Jörg Haldenmayr, Leiter des Referats Jugend und Soziales, sondern auch die Fraktion Grüne/Linke sowie Stadträtin Isabella Salger (CSU).

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat