Eishockey in Memmingen

Erfolgreiches Wochenende für ECDC-Teams

Die Frauen des ECDC Memmingen sind mit einem 5:1-Sieg in den europäischen Supercup gestartet. Auf dem Bild erzielt gerade Kapitänin Daria Gleißner das 1:0.

Die Frauen des ECDC Memmingen sind mit einem 5:1-Sieg in den europäischen Supercup gestartet. Auf dem Bild erzielt gerade Kapitänin Daria Gleißner das 1:0.

Bild: Alwin Zwibel

Die Frauen des ECDC Memmingen sind mit einem 5:1-Sieg in den europäischen Supercup gestartet. Auf dem Bild erzielt gerade Kapitänin Daria Gleißner das 1:0.

Bild: Alwin Zwibel

Memminger Männer bezwingen Bad Tölz mit 5:4. Die Indians-Frauen schlagen im Supercup die "Austrian Selects" mit 5:1. Wie es für beide Teams weitergeht.
18.09.2022 | Stand: 11:16 Uhr

Erfolgreiches Eishockey-Wochenende für die Männer und Frauen des ECDC Memmingen: Zunächst bezwangen die Oberliga-Herren in einem Vorbereitungsspiel den EC Bad Tölz mit 5:4 (0:1; 4:0; 1:3). Einen Tag später schlugen die Bundesliga-Damen im europäischen EWHL-Supercup das österreichische Auswahl-Team „Austrian Selects“ mit 5:1 (1:0; 3:0; 1:1).

  • Männer bezwingen Bad Tölz mit 5:4: Am Freitag, 30. September, starten die Männer des ECDC Memmingen in Bad Tölz in die neue Spielzeit in der Eishockey-Oberliga Süd. Zwei Wochen vor dem Saisonauftakt empfingen die Indians nun die „Löwen“ aus Tölz zum Testspiel – und gewannen vor 882 Zuschauern mit 5:4 (0:1; 4:0; 1:3). Nach dem 4:3-Sieg gegen Liga-Konkurrent Peiting war dies der zweite Erfolg des ECDC in der Vorbereitungsphase. Auch wenn noch nicht alles rund lief, wurde im Spiel gegen Bad Tölz deutlich: Der amtierende Oberliga-Vizemeister hat seine Schlüsselspieler wie Petr Pohl, Linus Svedlund und Marco Eisenhut gehalten – und sich nach seiner Traumsaison 21/22 gut verstärkt. Zum Beispiel mit Angreifer Marcus Marsall und Verteidiger Dominik Meisinger, die beide auch jeweils einen Treffer zum 5:4-Erfolg beisteuerten.

ECDC-Trainer Lidström dürfte das erste Drittel nicht gefallen haben

Der neue Memminger Headcoach Björn Lidström nimmt dem Vernehmen nach seine Jungs im Training derzeit hart ran. Dennoch dürfte ihm das schwache erste Drittel seines Teams nicht gefallen haben, als es nach 20 Minuten durch einen Treffer des ehemaligen ECDC-Spielers Ludwig Nirschl mit 0:1 zurücklag. Im zweiten Abschnitt drehten die Memminger dann mächtig auf, erzielten vier sehenswerte Treffer – und führten mit 4:1.

Was Coach Lidström ebenfalls nicht gefallen haben dürfte, war die Rolle rückwärts seines Teams im Schlussdurchgang, als die Gäste den Drei-Tore-Rückstand aufholten, ehe Meisinger in der 55. Minute die Scheibe zum 5:4-Endstand in die Tölzer Maschen hämmerte.

Das nächste Heimspiel der ECDC-Männer findet am 2. Oktober statt

Das nächste Heimspiel der ECDC-Männer findet erst am Sonntag, 2. Oktober, statt. Das ist dann bereits das zweite Oberliga-Spiel in der neuen Saison. Gegner sind die „Blue Devils“ aus Weiden. Während die Indians jetzt Bad Tölz besiegten, verloren die „Blauen Teufel“ mit 0:2 gegen die „Starbulls“ aus Rosenheim.

  • Frauen schlagen „Austrian Selects“ mit 5:1: Im ersten Spiel des europäischen EWHL-Supercups gewannen die Frauen des ECDC gegen die „Austrian Selects“ deutlich mit 5:1 (1:0; 3:0; 1:1). Wenn sie in ihrer Vierergruppe mindestens Zweite werden, qualifizieren sie sich für das Final-Four-Turnier, das Ende Januar stattfindet. Der amtierende deutsche Eishockey-Vizemeister konnte gegen die österreichische Auswahl-Mannschaft mit einem kompletten Kader, das heißt: mit 22 Frauen, antreten. Was für ein Unterschied zur vergangenen Saison, als die ECDC-Frauen, insbesondere zu Saisonbeginn, oft nicht einmal mit drei Reihen auflaufen konnten.

Im Walzertakt kassieren die Österreicherinnen ein Tor nach dem anderen

Doch die Memminger Frauen boten nun nicht nur Masse, sondern auch Klasse: In der 14. Minute brachte Kapitänin Daria Gleißner ihr Team mit 1:0 in Führung. So stand’s auch nach 20 Minuten.

Im zweiten Drittel schraubten die Memmingerinnen das Resultat gegen die Österreicherinnen im Walzertakt nach oben: Neuzugang Theresa Knutson erhöhte in der 24. Minute auf 2:0, Sonja Weidenfelder in der 33. auf 3:0, Ronja Hark in der 37. auf 4:0.

In den letzten 20 Minuten überwanden die Frauen in Rot erst-, aber auch letztmals Emma Schweiger im Memminger Tor. In der 46. Minute stand's 4:1. In der 54. Minute stellte Sonja Weidenfelder durch ihren zweiten Treffer den alten Abstand wieder her. Es stand 5:1 für Memmingen. Dabei blieb's.

Die Memminger Eishockey-Frauen empfangen am Mittwoch Almaty aus Kasachstan

Weiter geht es für die ECDC-Frauen im Supercup am Mittwoch ab 20 Uhr zuhause gegen Aisulu Almaty aus Kasachstan.

Die Memminger Eishockey-Frauen und -Männer stellen sich jeweils in einem Video vor – und zwar unter www.allgaeuer-zeitung.de/videos-ecdc