Diesen Artikel lesen Sie nur mit
In Memmingen und Umgebung

Erste Bilanz der Corona-Sommers: „Nicht gut, aber keine Katastrophe“

Um ausreichend Abstand einzuhalten, durften Gastronomen dieses Jahr einen größeren Bereich bestuhlen. Für Kellner und Bedienungen bedeutete das freilich weitere Wege. Das Bild entstand im Juni in der Memminger Innenstadt.

Um ausreichend Abstand einzuhalten, durften Gastronomen dieses Jahr einen größeren Bereich bestuhlen. Für Kellner und Bedienungen bedeutete das freilich weitere Wege. Das Bild entstand im Juni in der Memminger Innenstadt.

Bild: Martina Diemand (Archiv)

Um ausreichend Abstand einzuhalten, durften Gastronomen dieses Jahr einen größeren Bereich bestuhlen. Für Kellner und Bedienungen bedeutete das freilich weitere Wege. Das Bild entstand im Juni in der Memminger Innenstadt.

Bild: Martina Diemand (Archiv)

Konnten Gastronomen, Bootsverleiher und die Betreiber der Wakeboardanlage den Verdienstausfall im Frühjahr mit den warmen Sommertagen ausgleichen?
16.09.2020 | Stand: 18:00 Uhr

Die ersten warmen Tage des Jahres hatten sie wegen des Lockdowns noch geschlossen. Die Wiedereröffnung danach war von strengen Auflagen begleitet. Gegen Ende des Sommers ziehen ein Gastronom, ein Bootsverleiher und der Betreiber der Wakeboardanlage im Memminger Stadtpark eine erste Bilanz des Corona-Jahres.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat