Memmingen

„Es ist grandios hier“: Nutzer begeistert von Memminger Fitness-Park

An der Hangelleiter zieht sich Moritz Schmalbach nach oben. Neben ihm übt Arthur Rettinger einbeinige Kniebeugen.

An der Hangelleiter zieht sich Moritz Schmalbach nach oben. Neben ihm übt Arthur Rettinger einbeinige Kniebeugen.

Bild: Theresa Osterried

An der Hangelleiter zieht sich Moritz Schmalbach nach oben. Neben ihm übt Arthur Rettinger einbeinige Kniebeugen.

Bild: Theresa Osterried

Das neue Calisthenics-Gelände im Stadtpark Memmingen kommt bei Sportlerinnen und Sportlern gut an. Wo sie noch Verbesserungsbedarf sehen.
09.09.2022 | Stand: 13:10 Uhr

Auf dem Calisthenics-Gelände im Stadtpark Neue Welt herrscht reger Betrieb. Aus einer großen Musikbox ertönen elektronische Beats. Ein paar Kinder klettern über die Fitnessgeräte und eine Gruppe von Männern mit nacktem Oberkörper macht gerade Dehnübungen. „Es ist grandios hier“, freut sich Moritz Schmalbach aus Memmingen. Gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Arthur Rettinger aus Illertissen trainiert er mittlerweile vier bis fünf Mal die Woche in dem Fitnessbereich.

Vor einigen Jahren hat der Bürgermeister die Anfrage nach einem Fitnesspark abgelehnt

„Wir waren vor fünf oder sechs Jahren schon mal beim Oberbürgermeister und haben nach einem solchen Platz gefragt“, sagt Schmalbach. Damals habe er die Antwort bekommen: So etwas brauchen wir nicht in Memmingen. Der 30-Jährige ist froh über die neue Trainingsmöglichkeit. Davor hätten sie für ihre Übungen immer bis zum Filzinger Weiher bei Altenstadt fahren müssen. „Es wird richtig gut angenommen von den Leuten. Auch die Kinder turnen hier gerne herum.“

Lesen Sie dazu auch: Memmingen Stadtpark Neue Welt: So nutzen Sie den neuen Calisthenics-Fitnesspark

Normalerweise benötigen die Jungs etwa eine Stunde für eine Trainingseinheit. „Manchmal dauert es aber auch länger“, sagt Schmalbach. Denn der Platz sei ebenfalls ein sozialer Treffpunkt. Man komme gut ins Gespräch und lerne neue Leute kennen, so wie Kristjan Stomanovski. Den 15-Jährige haben die drei jetzt schon zweimal beim ihren Übungseinheiten getroffen.

"Es gibt hier nichts, was zum Training fehlt"

Am besten gefällt den Jungs die Klimmzugstange, an der sie fleißig trainieren. Das Punktefeld nutzt Schmalbach, um den Handstand zu üben. „Es gibt nichts, was uns hier zum Training fehlt“, fasst er zusammen. „Außer vielleicht einen Trinkwasserspender an heißen Sommertagen“, überlegt Kristjan Stomanovski. Im kommenden Winter wollen sie sich weiterhin an den Calithenics-Geräten austoben – zumindest an schönen Tagen.

Auch wir haben uns auf dem neuen Fitnessplatz umgeschaut und fordern euch zu einer Fitness-Challenge auf.