FC Memmingen

Esad Kahric sieht Partie gegen Illertissen als Testlauf

Esad Kahric, Cheftrainer des Fußball-Regionalligisten FC Memmingen, sagt über seinen neuformierten Kader: „Wir kriegen langsam Struktur und Spielverständnis rein. Talent ist da, das wird aber allein nicht reichen. In den Pflichtspielen ist jetzt gegen die erfahrenen und eingespielten Gegner auch Mentalität gefragt.“

Esad Kahric, Cheftrainer des Fußball-Regionalligisten FC Memmingen, sagt über seinen neuformierten Kader: „Wir kriegen langsam Struktur und Spielverständnis rein. Talent ist da, das wird aber allein nicht reichen. In den Pflichtspielen ist jetzt gegen die erfahrenen und eingespielten Gegner auch Mentalität gefragt.“

Bild: Olaf Schulze

Esad Kahric, Cheftrainer des Fußball-Regionalligisten FC Memmingen, sagt über seinen neuformierten Kader: „Wir kriegen langsam Struktur und Spielverständnis rein. Talent ist da, das wird aber allein nicht reichen. In den Pflichtspielen ist jetzt gegen die erfahrenen und eingespielten Gegner auch Mentalität gefragt.“

Bild: Olaf Schulze

Was der Cheftrainer des Fußball-Regionalligisten über seinen völlig neuformierten Kader sagt.
Esad Kahric, Cheftrainer des Fußball-Regionalligisten FC Memmingen, sagt über seinen neuformierten Kader: „Wir kriegen langsam Struktur und Spielverständnis rein. Talent ist da, das wird aber allein nicht reichen. In den Pflichtspielen ist jetzt gegen die erfahrenen und eingespielten Gegner auch Mentalität gefragt.“
Von Andreas Schales
26.09.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Nach sechseinhalb Monaten Corona-Zwangspause bestreitet Fußball-Regionalligist FC Memmingen (FCM) wieder ein Pflichtspiel. Bevor die Punkterunde mit der Nachholbegegnung am 3. Oktober beim VfR Garching fortgesetzt wird, steht zunächst am Samstag ab 14 Uhr ein Heimspiel gegen den FV Illertissen (FVI) im neu geschaffenen Ligapokal an. Hier sind behördlicherseits maximal 400 Zuschauer in der Arena zugelassen. Der FCM vergibt die Karten für dieses erste Spiel zunächst nur an Dauer- und VIP-Karteninhaber.

In sportlicher Hinsicht sieht Cheftrainer Esad Kahric die Partie für seinen völlig neuformierten Kader als Testlauf.

Im Ligapokal der Regionalligisten wird ein Startplatz für die DFB-Pokalhauptrunde der Saison 2021/22 ausgespielt. Dabei gibt es zunächst fünf regionale Vorrunden-Gruppen. Memmingen spielt zusammen mit Illertissen und dem TSV Rain ums Weiterkommen.

Der FV Illertissen hat wie der FCM einen sehr großen Umbruch hinter sich. 14 Abgängen stehen neun Neuzugänge gegenüber. Reichlich bedient hat sich der FVI in der Nachbarschaft. Mit Torhüter Felix Thiel, Philipp Boyer, Lukas Rietzler und dem Japaner Natsuhiko Watanabe wurden gleich vier FCM-Spieler verpflichtet. Boyer und Watanabe stehen allerdings auf der Verletztenliste.

Torreiche Begegnung

Mit Fabian Rupp führt ein weiterer Ex-Memminger Illertissen als Kapitän an. Die Gäste haben bereits ein Spiel im Ligapokal hinter sich. Sie trennten sich in einer torreichen Begegnung von Rain mit 4:4.

Schon dreimal sind die beiden Nachbarn in der laufenden, nur unterbrochenen Spielzeit aufeinandergetroffen. In den Punktspielen unterlag der FC Memmingen auswärts mit 0:2 und spielte zuhause 1:1. Im Toto-Pokal gelang im Achtelfinale ein 2:0-Erfolg. In der Gesamtbilanz der bisherigen Aufeinandertreffen hat der Gegner allerdings klar die Nase vorn.

Ganz lässt sich Kahric bei der Startelf noch nicht in die Karten schauen. Er wollte seine letzten Entscheidungen erst nach dem Freitagstraining treffen. „Es kämpfen alle um einen Platz unter den ersten 16, 17 im Kader, angefangen bei den beiden Torleuten“, sagt der Coach, der einen gesunden Wettbewerb in seiner jungen Truppe sieht. Denn jeder will nicht nur beim Aufgalopp unbedingt dabei sein. Knifflig ist die Torhüterfrage: Die Entscheidung zwischen Martin Gruber und Mustafa Özhitay dürfte knapp ausfallen.

Gut möglich, dass Kahric auf der Torhüterposition rotieren wird. Ex-Löwe Timo Gebhart hat zwar noch etwas Rückstand, dürfte angesichts seiner unbestrittenen Qualitäten aber gesetzt sein. „Er pusht die jungen Spieler in jedem Training“, lobt Kahric. Gebhart könnte deshalb die Mannschaft sogar als Kapitän aufs Feld führen. David Remiger fällt verletzt aus. Youngster Dennis Picknik steckt in Prüfungen.

Gewaltiger Umbruch

Wo seine Mannschaft nach dem gewaltigen Umbruch steht, vermag auch Kahric nicht einzuschätzen: „Wir kriegen langsam Struktur und Spielverständnis rein. Talent ist da, das wird aber allein nicht reichen. In den Pflichtspielen ist jetzt gegen die erfahrenen und eingespielten Gegner auch Mentalität gefragt.“

Dauerkarten-Besitzer können nur über die Esso-Tankstelle eine Zugangsberechtigung (Stehplatzbereich) erwerben. Am Freitag standen noch ausreichend Plätze zur Verfügung. VIP-Karten-Besitzer (Tribünenbereich) haben das notwendige Kontaktformular erhalten. Der Zugang in die Arena erfolgt ab 13 Uhr für die Dauerkarten-Besitzer über den Eingang an der Bodenseestraße (beim Holzkiosk). Die VIP-Gäste und Sponsoren werden über den nördlichen Eingang (beim weißen Gerätehaus) eingelassen, um den Besucherstrom zu lenken. Es gibt keine Tageskassen. Auf Anordnung der Stadt hat der Verein sicherzustellen, dass es keine Menschenansammlungen und damit auch keine Zaungäste entlang der Bodenseestraße gebe. Alle Zuschauer in der Arena müssen sich an Abstandsregeln und Hygienekonzept halten.