Obergeschoss stark beschädigt

Einfamilienhaus in Heimertingen brannte: Etwa 70 Feuerwehrleute im Einsatz

In einem Einfamilienhaus in Heimertingen (Unterallgäu) hat es im Obergeschoss gebrannt. Die 86-jährige Bewohnerin wurde in ein Krankenhaus gebracht.

In einem Einfamilienhaus in Heimertingen (Unterallgäu) hat es im Obergeschoss gebrannt. Die 86-jährige Bewohnerin wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

In einem Einfamilienhaus in Heimertingen (Unterallgäu) hat es im Obergeschoss gebrannt. Die 86-jährige Bewohnerin wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

In Heimertingen ist ein Feuer in einem Einfamilienhaus ausgebrochen. 70 Feuerwehrleute waren vor Ort, um den Brand unter Kontrolle zu bringen.
05.01.2021 | Stand: 12:31 Uhr

Am späteren Montagabend ist in Heimertingen (Unterallgäu) ein Feuer in einem Wohnhaus ausgebrochen. Gegen 22.50 Uhr wurden die Feuerwehren Memmingen, Steinheim, Buxheim und Niederrieden alarmiert und rückten in die Ringstraße aus, berichtet die Polizei.

Feuer in Schlafzimmer von Einfamilienhaus

Nach bisherigem Ermittlungsstand brach dort im Schlafzimmer eines Einfamilienhauses ein Feuer aus. Das Obergeschoss des Hauses wurde durch das Feuer und den Rauch stark beschädigt. Da der Verdacht bestand, dass die 86-jährige Bewohnerin eine Rauchgasvergiftung erlitten hatte, wurde sie zur Untersuchung ins Klinikum Memmingen gebracht.

40.000 Euro Schaden durch Feuer und Rauch

Derzeit geht die Polizei von einem Schaden in Höhe von etwa 40.000 Euro aus. Die Ermittlungen zum Brand führt das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Memmingen. Im Einsatz waren neben einer Streifenbesatzung der Polizei zudem etwa 60 bis 70 Feuerwehrleute.

Lesen Sie auch: Wohnung steht nachts in Flammen: Drei Verletzte - Brandursache sollte Warnung für jeden sein.