Tierschutz kontra Tradition

Fischertag Memmingen: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft Kempten

Rund 1200 Stadtbachfischer holen mit dem "Bären" (Kescher) die Forellen beim jährlichen Fischertag aus dem Stadtbach. Wer den schwersten Fisch fängt, wird Fischerkönig. Seit dem Mittelalter wird der Bach ausgefischt, bevor er einmal pro Jahr gereinigt wurde.

Rund 1200 Stadtbachfischer holen mit dem "Bären" (Kescher) die Forellen beim jährlichen Fischertag aus dem Stadtbach. Wer den schwersten Fisch fängt, wird Fischerkönig. Seit dem Mittelalter wird der Bach ausgefischt, bevor er einmal pro Jahr gereinigt wurde.

Bild: Siegfried Rebhan (Archiv)

Rund 1200 Stadtbachfischer holen mit dem "Bären" (Kescher) die Forellen beim jährlichen Fischertag aus dem Stadtbach. Wer den schwersten Fisch fängt, wird Fischerkönig. Seit dem Mittelalter wird der Bach ausgefischt, bevor er einmal pro Jahr gereinigt wurde.

Bild: Siegfried Rebhan (Archiv)

Peta erstattet Anzeige gegen Mitglieder des Vorstands und den Fischerkönig. Die Staatsanwaltschaft Kempten ermittelt - zuvor gab es Bedenken wegen Befangenheit.
29.09.2021 | Stand: 11:06 Uhr

Beim Fischertag in Memmingen dürfen laut Gerichtsurteil nun auch Frauen den Stadtbach mit ausfischen – aber bleibt das Ausfischen an sich erlaubt? Dagegen wehrt sich schon seit Jahren die Tierschutzorganisation Peta – und hatte Anfang August Anzeige erstattet gegen drei Vorstandsmitglieder des Fischertagsvereins sowie gegen den amtierenden Fischerkönig . Peta sieht in der Veranstaltung eine Tierquälerei, die auch vor dem Hintergrund der jahrhundertealten Ausfischtradition nicht gerechtfertigt sei. Vielmehr liege kein vernünftiger Grund für die Tötung der Fische vor – entsprechend verstoße der Fischertagsverein gegen das Tierschutzgesetz. Die Tierschutzorganisation fordert daher ein Verbot des Ausfischens am Fischertag.

Fischertagsverein: Vorstandsmitglied arbeitet bei Staatsanwaltschaft Memmingen

Die Anzeige ging Mitte August bei der Staatsanwaltschaft Memmingen ein. Bearbeitet wurde sie bisher dort aber nicht. Stattdessen soll sie nach Rücksprache mit der Generalstaatsanwaltschaft München an die Staatsanwaltschaft in Kempten weiter geleitet werden. Hintergrund ist nach Informationen unserer Redaktion, dass man so möglichen Vorwürfen der Befangenheit aus dem Weg gehen wolle – denn ein Vorstandsmitglied des Fischertagsvereins arbeitet bei der Staatsanwaltschaft Memmingen. Wann die Kempter Behörde die Ermittlungen aufnimmt, ist derzeit unklar – und damit auch, wann sie zu welchem Ergebnis kommt. Aufgrund der laufenden Ermittlungen könnten derzeit keine weiteren Auskünfte erteilt werden, sagte am Donnerstag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Kempten.

Fischertagsverein über den Fischertag: "Alles tierschutzkonform"

Der Vorstand des Fischertagsvereins hatte stets betont, dass es beim Ausfischen mit rund 1200 beteiligten Stadtbachfischern tierschutzkonform zugehe, man regelmäßig mit dem Veterinäramt im Gespräch sei und dass es bisher keine Beanstandungen gegeben habe. Heuer und 2020 war der Fischertag wegen Corona abgesagt worden.

Weitere Nachrichten aus Memmingen und Umgebung lesen Sie hier.

Bilderstrecke

Fischertag in Memmingen 2019