Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Anträge im Stadtrat

Forderung aus dem Stadtrat: Wird Memmingen Moria-Flüchtlinge aufnehmen?

Im abgebrannten Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos sind tausende Flüchtlinge obdachlos. Die Stadt Memmingen soll ihnen helfen, fordern einige Kommunalpolitiker.

Im abgebrannten Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos sind tausende Flüchtlinge obdachlos. Die Stadt Memmingen soll ihnen helfen, fordern einige Kommunalpolitiker.

Bild: dpa

Im abgebrannten Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos sind tausende Flüchtlinge obdachlos. Die Stadt Memmingen soll ihnen helfen, fordern einige Kommunalpolitiker.

Bild: dpa

Sowohl die CSU/FDP-Fraktion wie auch die Grünen und Linken möchten helfen. Warum das schwierig ist.

16.09.2020 | Stand: 06:48 Uhr

Die Aufnahme von Flüchtlingen aus dem abgebrannten Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos beantragt die Memminger Stadtratsfraktion von CSU und FDP. In einem Brief an Oberbürgermeister Manfred Schilder schreiben Horst Holas und Klaus Holetschek seitens der Fraktion: „In einer Phase, in der die europäische Politik noch abwägt und sich wenig entschlossen für eine umfangreiche Aufnahme von Geflüchteten zeigt, können wir als Kommune Zeichen der Hilfsbereitschaft und der Solidarität setzen.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat