Basketball-Bezirksoberliga

Frauen des TV Memmingen verlieren in Augsburg

Leen Gansbeke machte beim Spiel in Augsburg 16 Punkte für die Basketballerinnen des TV Memmingen.

Leen Gansbeke machte beim Spiel in Augsburg 16 Punkte für die Basketballerinnen des TV Memmingen.

Bild: Siegfried Rebhan (Archiv)

Leen Gansbeke machte beim Spiel in Augsburg 16 Punkte für die Basketballerinnen des TV Memmingen.

Bild: Siegfried Rebhan (Archiv)

Perfekt gestartet, dann gestolpert:  Basketballerinnen führen lange – und unterliegen noch 47:57. Am Samstag kommt Gersthofen.
Leen Gansbeke machte beim Spiel in Augsburg 16 Punkte für die Basketballerinnen des TV Memmingen.
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
17.10.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Sie sind perfekt gestartet, doch dann ging ihnen irgendwann die Puste aus: Nach einem furiosen Beginn und einer überragenden ersten Halbzeit verloren die Basketballerinnen des TV Memmingen (TVM) in der Bezirksoberliga bei den ambitionierten Augsburgerinnen vom TSV Schwaben mit 47:57 (32:19).

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation war bis kurz vor der Abfahrt nicht klar, ob das Spiel in Augsburg überhaupt stattfinden würde. Das am selben Tag geplante Bayernliga-Spiel der Herren des TV Memmingen gegen Traunstein wurde kurzfristig abgesagt (dieberichtete).

Der Spielleiter und die beiden Damenteams einigten sich jedoch auf einen Saisonstart, und die Memmingerinnen um Spielertrainerin Brigitte Prinz machten sich auf den Weg. In der Halle angekommen, fanden die Allgäuer Korbjägerinnen zu allererst gleich einmal ein undichtes Hallendach und eine riesige Wasserlache unter einem der beiden Spielkörbe vor. Mit vereinten Kräften konnte die Halle getrocknet werden. Dies musste auch während des Spiels immer wieder nachgeholt werden. Alles in allem stand der Saisonstart somit unter keinem besonders guten Stern, aber die Maustädterinnen waren perfekt eingestellt und begannen furios. Die junge und ambitionierte Mannschaft des TSV Schwaben Augsburg hatte ganz klar das Saisonziel „Aufstieg“ formuliert, wurde in der Anfangsphase von den Memmingerinnen aber regelrecht vorgeführt. Immer wieder gelangen dem TVM perfekt vorgetragene Spielzüge mit schönen Abschlüssen.

Zwei ragen heraus

Jede Spielerin erwischte einen guten Start. In dieser Phase stachen vor allem Leen Gansbeke (insgesamt 14 Punkte) und Katrin Mühlschlegel (16) aus dem Kollektiv heraus. Mit einer für ein Damen-Spiel komfortablen Führung von 32:19 für den TVM ging es in die Pause. Auch Neuzugang Anna Walter fügte sich schnell und souverän in das Spiel ein und setzte schon im ersten Spiel wichtige Akzente.

Punkt für Punkt aufgeholt

Nach der Halbzeitpause aber schwanden mehr und mehr die Kräfte der Memmingerinnen. Die Mannschaft aus der Fuggerstadt konnte ihre Aggressivität und Schnelligkeit besser einsetzen. Punkt um Punkt holten die jungen Augsburgerinnen auf und konnten vor allem in den letzten zehn Minuten nochmals zulegen.

Am Ende stand ein 57:47 für die Heimmannschaft. Es zeigten sich aber zufriedene Memminger Gesichter – aufgrund einer vor allem in den ersten 20 Minuten sehr überzeugenden Leistung gegen den Favoriten.

Weiter geht es für die Memminger Damen am Samstag ab 16.45 Uhr zuhause in der Memminger Elsbethen-Bismarck-Doppelturnhalle gegen den TSV Gersthofen.