Solidarität

Fußball: „Ein tolles Zeichen für das Miteinander“

Buxheim-Tükspor

Viktoria Buxheim und Türkspor Memmingen verbindet jetzt eine besondere Freundschaft. Darüber freuen sich Viktoria-Vorsitzender Christian Bittner (links) und Türkspor-Vorstandsmitglied Fatih Bozdogan (rechts).

Bild: Kurt Kraus

Viktoria Buxheim und Türkspor Memmingen verbindet jetzt eine besondere Freundschaft. Darüber freuen sich Viktoria-Vorsitzender Christian Bittner (links) und Türkspor-Vorstandsmitglied Fatih Bozdogan (rechts).

Bild: Kurt Kraus

Warum Viktoria Buxheim und Türkspor Memmingen jetzt eine besondere Freundschaft verbindet.
21.07.2021 | Stand: 14:29 Uhr

Eigentlich war es ein eher unscheinbares Fußballspiel der ersten Runde im Toto-Pokal auf Kreisebene, das der FC Viktoria Buxheim am Ende mit 3:1 gegen Türkspor Memmingen gewann. Für beide Vereine aber hatte die Begegnung eine besondere Bedeutung.

In der Nacht zum 23. Oktober 2020 war im Sportheim in Buxheim ein Feuer ausgebrochen, das Gebäude bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Utensilien für den Fußballsport wie Trikots, Bälle, Eckfahnen, ideelle Gegenstände wie Pokale oder Wimpel und vieles andere mehr fielen dem Feuer zum Opfer, wurden unwiederbringlich zerstört. Inzwischen wurden zwei junge Männer als Einbrecher und Brandstifter ermittelt und verurteilt.

In einer Nachricht wurde zu Spenden für Buxheim aufgerufen

Schon kurz nach dem Brand steuerte Peter „Pele“ Hofmann vom TSV Buchenberg eine Rundmail an Kreisspielleiter Elmar Rimmel, der sie an die Vereine im Unterallgäu weiterleitete. In der Nachricht wurde zu Spenden für den FC Viktoria Buxheim aufgerufen. Aber schon unmittelbar zuvor hatte sich Fatih Bozdogan (35) von Türkspor Memmingen bei Christian Bittner (48) dem Vorsitzenden der Buxheimer Fußballer gemeldet, und angeboten, einen kompletten Trikotsatz zu übergeben. Bozdogan: „Als wir die Nachricht von dem Brand erfahren haben, war schnell klar, dass wir uns solidarisch zeigen wollten. Viele Spieler, die bei uns kicken, sind in der Jugend des FC Viktoria Buxheim groß geworden.“

Türkspor habe von seinem Sponsor Donau Stahlhandel GmbH zusätzlich zu einem Trikotsatz noch Hosen zur Verfügung gestellt bekommen. Die dazu passenden Hemden und Stutzen habe der Verein dann bei seinem Ausrüster 11teamsport bestellt und aus seiner Vereinskasse bezahlt.

Für Vorsitzenden Christian Bittner ist das ein Signal

Für Bittner ist dies nicht nur „ein Signal, dass beide Vereine wieder enger zusammenrücken“, sondern gleichzeitig „ein tolles Zeichen, auch für das Miteinander auf dem Fußballplatz“. Es sei nun purer Zufall, dass beide Vereine in der ersten Runde des Pokals aufeinandertrafen. Eigentlich sei ein Freundschaftsspiel in Buxheim vereinbart gewesen. Türkspor habe daher auch auf sein Heimrecht verzichtet, ergänzte Bozdogan: „Wir wollten das zusammenlegen und hier in diesem schönen Stadion spielen.“ Bittner sagte vor der Partie: „Das wird ein spannendes, aber bestimmt ein faires Spiel. Und hinterher werden wir für Getränke und eine Brotzeit sorgen.“ Etwa zwanzig Vereine waren dem Spendenaufruf von „Pele“ Hofmann gefolgt und hätten seinen Verein unterstützt, teilte Bittner auf Nachfrage mit.

Auf dem Trikot steht „Danke, Türkspor Memmingen“

Lesen Sie auch
##alternative##
Nach Brandstiftung in Buxheim

Buxheim: Was passiert mit dem Vereinsheim des FC Viktoria?

Ach ja, bedruckt ist das schwarze Dress natürlich mit dem Logo des FC Viktoria Buxheim und dem Schriftzug „Danke, Türkspor Memmingen“. Und was erwarten sich die beiden Klubs von der kommenden Saison? Bittner hofft, dass man mit sehr vielen jungen Spielern einen Platz im vorderen Mittelfeld der Kreisliga Mitte erreichen könne. Bozdogan zielt mit Türkspor Memmingen ebenfalls auf einen einstelligen Tabellenplatz in der A-Klasse ab.