Fußball im Unterallgäu

Fußball-Kreispokal: Memmingerberg schlägt Buxheim im Finale mit 4:0

Im Kreispokal-Finale hatte in sportlicher Hinsicht nur der SV Memmingerberg (rote Trikots) Grund zum Jubeln.

Im Kreispokal-Finale hatte in sportlicher Hinsicht nur der SV Memmingerberg (rote Trikots) Grund zum Jubeln.

Bild: Siegfried Rebhan

Im Kreispokal-Finale hatte in sportlicher Hinsicht nur der SV Memmingerberg (rote Trikots) Grund zum Jubeln.

Bild: Siegfried Rebhan

Der Sieger bekommt von Lotto Bayern 1350 Euro. Wer auf ein einseitiges Spiel tippt, liegt falsch.
02.05.2022 | Stand: 15:17 Uhr

Der SV Memmingerberg hat das Finale um den Kreispokal 2021/22 im Illerstadion in Buxheim klar mit 4:0 gewonnen. Wer aber vom Ergebnis auf ein einseitiges Spiel schließt, liegt falsch.

Angenehme Temperaturen, ein gut bespielbarer Platz, zwei motivierte Mannschaften, viel Prominenz vor und auf der Tribüne und 450 begeisterte Fans. So stellt man sich ein Pokalfinale vor. Für Stimmung sorgt neben einem sehr ansehnlichen Spiel auch die Musikkapelle Buxheim.

Stadionsprecher Christian Zeilinger führt durch das Programm. Er bedankt sich bei den Gästen, dass das Spiel nicht auf einem neutralen Platz stattfinden müsse und im Rahmen des 100-jährigen Bestehens des FC Viktoria Buxheim im Illerstadion ausgetragen werden könne.

Bürgermeister erinnert an die Viktoria-Gründung am 30. April 1922

Für Buxheims Bürgermeister Wolfgang Schmidt ist es ein ganz besonderer Tag. Er erinnert noch einmal an die Vereinsgründung am 30. April 1922 im Gasthaus „Sonne“ und bestätigt, dass der Gemeinderat jüngst die Weichen für das neue Sportheim gestellt habe. Viktoria-Vorsitzender Christian Bittner applaudiert allen Helferinnen und Helfern, „die zum Gelingen beigetragen haben“. Wie alle anderen Redner freut sich auch Hauptsponsor Sebastian Baumann vom gleichnamigen Mercedes-Autohaus auf ein faires Spiel. Der Bessere möge gewinnen, heißt es unisono. Bürgermeister Schmidt tippt vor dem Spiel auf ein 2:1 für Buxheim. Sein Memmingerberger Kollege Alwin Lichtensteiger setzt auf ein Elfmeterschießen und hofft am Ende auf einen 6:5-Sieg für seine Farben.

Apropos Elfmeterschießen: In der Halbzeitpause treten die beiden Bürgermeister gegeneinander an. Nach jeweils drei Versuchen steht es noch 0:0. In der „Verlängerung“ murmelt Lichtensteiger einen Ball ins Gehäuse von Dennis Betz, Schmidt scheitert erneut an Alali Sarhat, dem Ersatzkeeper des SV Memmingerberg.

Lockere Einstellung führt Memmingerberg zum Sieg

Lesen Sie auch
##alternative##
Jubiläum

Viktoria Buxheim wird 100 Jahre alt

Roland Uttenreuther, Trainer der Gäste, sagt vor dem Spiel: „Schau mer mal, wer heute den besseren Tag hat. Wir wollen natürlich gewinnen, sind aber nicht super enttäuscht, wenn es nicht klappt.“ Markus Wunder, Spielertrainer der Viktoria, sagt: „Wir wollen die Begegnung mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung über 90 Minuten für uns entscheiden.“ Vielleicht ist es gerade die lockere Einstellung, die den Gästen am Ende den Sieg bringt? Beide Mannschaften suchen von Beginn an die Offensive. Buxheims Max Müller dribbelt sich in den gegnerischen Strafraum, kann aber mit vereinten Kräften an einem Torschuss gehindert werden. Im Gegenzug verhindert Lukas Bittner im Tor der Gastgeber mit einer Fußabwehr einen noch früheren Rückstand.

Buxheims Kapitän Luca Wassermann muss früh raus

Buxheims Spielführer Luca Wassermann muss früh raus. Schon in der zehnten Minute zieht er sich ohne Fremdeinwirkung eine Verletzung zu. Für ihn kommt Christian Möst. In der 14. Minute zirkelt Christopher Gordy vom SV Memmingerberg einen Freistoß über die Mauer der in ihren Traditionsfarben weiß und blau gekleideten Buxheimer. Bittner fischt den Ball aus dem Winkel. Nach der anschließenden Ecke fällt der Ball vor die Füße von Marco Weber, und der erzielt das 1:0 für die Gäste (15.). Die Blau-Weißen wirken geschockt und kassieren vier Minuten später prompt das nächste Gegentor. Tim Uttenreuther hält den Fuß in eine optimale Flanke von rechts – und es steht 0:2 (19.).

Danach aber beweisen die Gastgeber Moral. Angetrieben von ihrem Vorsitzenden, der an der Seitenlinie entlang tigert, erspielen sie sich noch vor der Pause zwei gute Möglichkeiten, zumindest den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch Daniel Tobler scheitert in der 37. Minute an Torhüter Christoph Nadler. Und Daniel Starigk schießt aus kurzer Distanz am Tor vorbei (45.). Wenige Augenblicke zuvor kommt ein Buxheimer im Strafraum des SV Memmingerberg zu Fall, doch Schiedsrichter Tim Bruckner breitet die Arme aus und zeigt an: Das war nichts!

Nach dem Seitenwechsel macht die Viktoria aus Buxheim weiter Druck. Doch etwa ab der 65. Minute fordert das laufintensive Spiel seinen Tribut, die Kräfte der Gastgeber schwinden. Und in der 70. Minute ist die Begegnung endgültig entschieden. Bruckner zeigt nach einem Schubser an Uttenreuther sofort auf den Elfmeterpunkt. Matthias Stetter, Kapitän der Berger, verwandelt sicher: 3:0. Ein paar Zeigerumdrehungen später zeigt Bruckner erneut auf den Punkt. Buxheims Simon Emmer sieht Gelb-Rot (74.). Dieses Mal darf Michael Schulz antreten; er versenkt den Elfer zum 4:0 ins Netz. Allen Bemühungen zum Trotz bleibt den Gastgebern der Ehrentreffer versagt.

Buxheim bekommt Silber, Memmingerberg Gold

Nach dem Schlusspfiff holt Kreisspielleiter Elmar Rimmel die Schiedsrichter und beide Mannschaften vor der Tribüne zusammen. Die Spieler des unterlegenen FC Viktoria Buxheim werden mit einer Silbermedaille ausgezeichnet, die Kicker des SV Memmingerberg erhalten die Medaille in Gold. Außerdem bekommen die Gewinner des Kreispokals von Alexander Keller, dem Vertreter von Lotto Bayern, einen Scheck in Höhe von 1350 Euro überreicht.

Das Finale des Kreispokals in der Zusammenfassung

Viktoria Buxheim: Lukas Bittner, Fabian Tobler, Danny Kusche, Simon Emmer (Gelb-Rot, 74.), Nico Coenen (46. Lucas Fischer), Maximilian Müller (66. Fabian Schmidt), Luca Schwenk, Markus Wunder, Max Müller (30. Daniel Starigk), Luca Wassermann (10. Christian Möst) und Daniel Tobler (40. Jonas Gruber).

SV Memmingerberg: Christoph Nadler, Marco Barton, Marco Weber (84. Robert Gorjut), Jonas Zeller (46. Dennis Baum), Matthias Müller (46. Benjamin Stetter), Matthias Stetter, Tim Uttenreuther (73. Michael Schulz), Florian Wick, Fabian Zanker, Christopher Gordy und Raphael Bail (60. Tobias Zeller).

Tore: 0:1 Marco Weber (15.), 0:2 Tim Uttenreuther (19.), 0:3 Matthias Stetter (70.), 0:4 Michael Schulz (75.).

Schiedsrichter: Tim Bruckner (SG Waltenhofen-Hegge).

Zuschauer: 450.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.