Unterallgäu/Oberrieden

„Ganze Bandbreite der Gesellschaft abgebildet“

ÖDP und Bürger für die Umwelt stellen gemeinsame Liste für den Kreistag auf.
Von mz
11.10.2020 | Stand: 08:30 Uhr

„Ökologisch, bodenständig, konsequent, ehrlich“: So lautet, auf einen kurzen Nenner gebracht, die Botschaft der Kandidatinnen und Kandidaten der gemeinsamen Kreistagsliste der ÖDP und Bürger für die Umwelt. 60 Kandidaten und fünf Ersatzkandidaten stellen sich zur Wahl für ein Kreistagsmandat. Der Frauenanteil liegt dabei bei 40 Prozent. Ein Drittel der Kandidaten sind parteifreie Bürger für die Umwelt.

Wie Kreisvorsitzende Gabriela Schimmer-Göresz ausführte, bildet die Liste die ganze Bandbreite der Gesellschaft ab. Sie wird angeführt von Lucia Fischer, Wirtschaftsinformatikerin aus Maria Steinbach. Ihr folgen die Kreisräte Christian Fröhlich (Lachen), Rosina Rottmann-Börner (Mindelheim), Thomas Frommel (Bürger für die Umwelt, Ottobeuren) sowie Ludwig Filser (Bad Wörishofen). Nahezu alle Kandidaten sind auf kommunaler Ebene aktiv – etwa im Dorf- und Vereinsleben oder im Natur-und Umweltschutz.

Den Kandidaten liegt das Gemeinwohl, das gute Leben für alle am Herzen, vor allem für die heutigen Kinder und Enkel sowie nachfolgende Generationen. „Global denken und lokal handeln ist die große Klammer einer Politik vor Ort, die sich um den Energie- und Flächenverbrauch ebenso kümmern muss, wie um eine Mobilitätswende, die Artenvielfalt, den Schutz sämtlicher Lebensgrundlagen, wie auch die Schaffung widerstandsfähiger regionaler Märkte unter Einbeziehung von Landwirtschaft, Handwerk und Verbraucher“, heißt es in einer Pressemitteilung. Faire Handelsbeziehungen seien dabei ebenso unverzichtbar wie die Gesundheitsvorsorge bei Mobilfunk. Ein sozialer Landkreis sowie die Unterstützung für Familien, Senioren und deren Angehörige seien den Kandidaten ebenso wichtig wie neue Formen intensiver Bürgerbeteiligung zur Stärkung der Demokratie.