Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Unterallgäu

Gewalt gegen Frauen: Corona hat die Lage im Unterallgäu verschlimmert

„Ich bin die Treppe heruntergefallen“, sagt die Frau – doch in Wirklichkeit stammen ihre blauen Flecken und anderen Verletzungen von einem prügelnden Partner.

„Ich bin die Treppe heruntergefallen“, sagt die Frau – doch in Wirklichkeit stammen ihre blauen Flecken und anderen Verletzungen von einem prügelnden Partner.

Bild: Weizenegger

„Ich bin die Treppe heruntergefallen“, sagt die Frau – doch in Wirklichkeit stammen ihre blauen Flecken und anderen Verletzungen von einem prügelnden Partner.

Bild: Weizenegger

Im ersten Halbjahr gab es über 130 Fälle häuslicher Gewalt in Memmingen und dem Unterallgäu. Das hiesige Frauenhaus bietet Zuflucht - stößt aber an Grenzen.

10.08.2020 | Stand: 16:45 Uhr

Gewalt gegen Frauen gehört zu den Themen, die nur allzu gerne verdrängt werden. Viele wollen nicht wahrhaben, dass auch Frauen in ländlichen Regionen von ihren Männern geschlagen und sexuell missbraucht werden. Und wer mitbekommt, dass es in der Nachbarschaft zwischen Eheleuten öfter mal lautstark zugeht, will es meist nicht so genau wissen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat