Blick zurück

Grüße aus der Memminger Vergangenheit

Die Motive für den Kalender „Memmingen in alten Bildern“ für das Jahr 2021 hat der Memminger Reinhard Heuß zur Verfügung gestellt. Das Oktober-Motiv zeigt den Memminger Jahrmarkt um 1950.

Die Motive für den Kalender „Memmingen in alten Bildern“ für das Jahr 2021 hat der Memminger Reinhard Heuß zur Verfügung gestellt. Das Oktober-Motiv zeigt den Memminger Jahrmarkt um 1950.

Bild: Utz Benkel (Repro)

Die Motive für den Kalender „Memmingen in alten Bildern“ für das Jahr 2021 hat der Memminger Reinhard Heuß zur Verfügung gestellt. Das Oktober-Motiv zeigt den Memminger Jahrmarkt um 1950.

Bild: Utz Benkel (Repro)

Der Kalender „Memmingen in alten Bildern“ erscheint zum 18. Mal. Mit dabei: einige Postkartenmotive.
Die Motive für den Kalender „Memmingen in alten Bildern“ für das Jahr 2021 hat der Memminger Reinhard Heuß zur Verfügung gestellt. Das Oktober-Motiv zeigt den Memminger Jahrmarkt um 1950.
Von Redaktion Memminger Zeitung
27.09.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Wie sah Memmingen in früheren Zeiten aus? Antworten auf diese Frage gibt es im kommenden Jahr wieder Monat für Monat: Zum 18. Mal ist der Kalender „Memmingen in alten Bildern“ erschienen. Die Motive dafür hat Reinhard Heuß aus Memmingen zur Verfügung gestellt und auch Aufnahmen für einen Vergleich mit der Gegenwart gemacht, der interessante Veränderungen im Stadtbild herausarbeitet. Informative Bildtexte hat wiederum Heimatpfleger Günther Bayer beigesteuert.

Beim Titelbild, einer historischen Postkarte um 1890, findet sich der Betrachter am Ratzengraben mit der im Stil der Neuromantik errichteten Turnhalle wieder. Das Januarmotiv führt zu einer idyllischen Schneelandschaft bei der Frauenkirche und ins Jahr 1901. Zu sehen ist Bayer zufolge auch „die schönste Brücke der Altstadt, der aus drei Gewölbestollen bestehende sogenannte ,Steinbogen’, der heute ebenfalls längst Geschichte geworden ist“.

Im Februar ist nicht nur zu erfahren, wie 1911 das Distrikts-Krankenhaus aussah, sondern auch, dass es von 1893 bis 1895 an der Buxacher Straße als Vorgängerbau des späteren Kreiskrankenhauses entstand – und eine zeitgemäße Alternative zum damals „völlig veralteten Stiftungskrankenhaus am Reichshain“ eröffnete. Reges Treiben auf dem Marktplatz des Jahres 1910 herrscht beim März-Motiv und der April gibt den Blick auf die Untere Bachgasse im Jahr 1908 frei – damals noch mit einigen Stegen mehr über den Bach. Das Westertor um 1910 wurde für den Mai gewählt – im Vordergrund ist dabei auch das Färberhaus zu sehen, das im vergangenen Jahr aufgrund von Einsturzgefahr geräumt werden musste.

Das Juni-Blatt zeigt eine Zwei-Motiv-Karte mit Altstadtpanorama und Evangelischem Vereinshaus im Jahr 1909. Die Ulmer Straße und die katholische Kirche St. Johann Baptist um 1905 bilden das Motiv für den Juli und Getümmel des Fischervolks bei der Frauenmühle am Fischertag 1937 folgt im August. Das Septemberblatt ziert eine kolorierte Ansicht um 1890 mit Bachlandschaft und der Memminger Altstadt im Hintergrund.

Einen Eindruck des Memminger Jahrmarkts vor etwa 70 Jahren vermittelt der Oktober: Die Postkarte aus dem Jahr 1950 zeigt das Volksfest am Westertorplatz. Außerdem verrät der Bildtext, dass das Volksfest – offiziell am Dienstag vor St. Gallustag (16. Oktober) beginnend – seit 1514 bekannt ist. Buden vom Bahnhof bis zum Schweizerberg luden laut Bayer die Besucher zum Einkaufen ein und auf dem Rummelplatz vor dem Westertor gab es auch damals schon Karusselle, Schiffschaukeln und manches wilde Fahrgeschäft. Sie wichen nach der Absenkung des Westertorplatzes im Jahr 1974 teils auf die umliegenden Straßen aus.

Ruhiger geht es bei den Wäscherinnen am Bach zu, die auf dem Novembermotiv – einem pittoresken Bild von 1809 mit der bewegten Giebellinie der Hirschgasse bis zum Turm der Frauenkirche – zu sehen sind. Das Dezemberblatt entbietet einen Gruß aus Memmingen aus dem Jahr 1897. Dazu schreibt Bayer: „Ein sogenanntes ,Potpourri’, wie es um 1900 in der Nachfolge des Jugendstils beliebt war, stellt der Empfängerin der Neujahrspost die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt vor Augen.“

Infos zum Kalender gibt es per E-Mail an grafik-benkel@t-online.de, unter Telefon (0151) 64 52 18 10 und im Internet www.utz-benkel.de. Der Kalender ist für 16 Euro in allen Memminger Buchhandlungen und unter www.azshop.de erhältlich.