Kriminalität

Großeinsatz der Polizei im Memminger Osten verunsichert Anwohner

Wegen eines versuchten Raubs war es am 19. Januar im Umfeld der Lindenschule zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen.

Wegen eines versuchten Raubs war es am 19. Januar im Umfeld der Lindenschule zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen.

Bild: Symbolfoto: Leitenstorfer

Wegen eines versuchten Raubs war es am 19. Januar im Umfeld der Lindenschule zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen.

Bild: Symbolfoto: Leitenstorfer

Nach einem versuchten Raub gab es einen Großeinsatz der Polizei im Memminger Osten. Aus ihrer Sicht gilt die Gegend aber nicht als besonders unsicher.
05.02.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Mancher Anwohner erinnert sich mit Schrecken an einen großen Polizeieinsatz am 19. Januar rund um die Lindenschule: Etwa 45 Beamte waren damals in den Abendstunden in dem Viertel im Memminger Osten auf der Suche nach drei Männern, die zwei Jugendliche bedroht und von ihnen Geld gefordert hatten. Die Ermittlungen gegen die Täter laufen noch.

Am Tatabend hatte die Polizei sogar zeitweise den Bereich rund um die Lindenschule für Anwohner gesperrt. „Raub ist ein hochwertiges strafrechtliches Delikt“, sagt dazu ein Sprecher der Polizei. Abgesperrt worden sei der nähere Tatort, „damit Passanten, die zufällig vorbei kommen, die Spuren nicht kontaminieren“. Beute hatten die drei Täter übrigens keine gemacht. Sie hatten sich den beiden 15-Jährigen, die zu Fuß im Bereich „Am Judenfriedhof“ unterwegs waren, von hinten genähert und Geld gefordert. Die Jugendlichen weigerten sich jedoch und es kam zu einer tätlichen Auseinandersetzung mit leichten Verletzungen. Die Täter flohen danach in Richtung Ellenbogstraße.

Schon kurz darauf machte sich ein Großaufgebot an Einsatzkräften auf die Suche nach den erfolglosen Räubern. Doch trotz dieses großen Fahndungsdrucks konnten die Verdächtigen an diesem Abend nicht gefasst werden.

Polizei fährt regelmäßig Streife

Sorgen, dass ihre Gegend besonders unsicher ist, was Kriminalität anbelangt, brauchen sich die Anwohner nun aber keine machen, betont der Polizeisprecher. „Es gab dort keine Häufung von Einsätzen in der letzten Zeit“, sagt er. Was aber nicht bedeute, dass die Polizei dort nicht regelmäßig nach dem Rechten schaut. „Die Memminger Polizei fährt permanent Streife in der ganzen Stadt, auch in diesem Bereich“, sagt der Sprecher. Das sei nach diesem Überfall aber nicht intensiviert worden, weil es keine Notwendigkeit dafür gebe.

Lesen Sie auch: Zwei junge Männer sollen das Feuer im Buxheimer Sportheim gelegt haben