Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kommentar

Gute Entscheidung zum Wohl der Memminger Wälder

Um die Memminger Wälder mit Hilfe einer natürlichen Verjüngung des Baumbestands klimafest zu machen, setzt die Stadt jetzt auf ein Jagdmanagement in Eigenregie.

Um die Memminger Wälder mit Hilfe einer natürlichen Verjüngung des Baumbestands klimafest zu machen, setzt die Stadt jetzt auf ein Jagdmanagement in Eigenregie.

Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Symbolbild)

Um die Memminger Wälder mit Hilfe einer natürlichen Verjüngung des Baumbestands klimafest zu machen, setzt die Stadt jetzt auf ein Jagdmanagement in Eigenregie.

Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Symbolbild)

Warum für Redakteur Volker Geyer das Jagdmanagement in den städtischen Waldgebieten rund um Memmingen in die Hand der Kommune gehört.
26.11.2021 | Stand: 05:45 Uhr

Wenn zwei sich streiten, ist ein Kompromiss in der Regel die beste Lösung. Aber es gibt auch Ausnahmen – und das ist hier der Fall. Denn zum einen würden am Ende wohl alle Jagdpächter die Chance auf eine Verlängerung der Pacht bekommen wollen, um ihr Können unter Beweis stellen zu können. Dass dies dem einen besser und dem anderen schlechter gelingen wird, ist recht wahrscheinlich. Dieses Risiko darf die Stadt nicht eingehen. Schließlich müssen ihre Wälder mit Hilfe natürlicher Verjüngung so schnell wie möglich klimafest gemacht werden. Zum anderen haben andere Kommunen bereits gezeigt, dass eine natürliche Waldverjüngung ohne Verbissschutzmaßnahmen gut funktioniert, wenn diejenigen das Jagdmanagement in der Hand haben, die sich auch um die Forstbewirtschaftung mit Holzeinschlag und Aufforsten kümmern.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar