Bauprojekt

Holz fürs Haus der Vereine liegt in Oberschönegg  schon bereit

Vereinsheim Oberschönegg

In der Gemeinde Oberschönegg soll ein Haus der Vereine mit Mehrzweckhalle entstehen. Die Arbeiten sollen so bald wie möglich beginnen.

Bild: Architekturbüro Dreier

In der Gemeinde Oberschönegg soll ein Haus der Vereine mit Mehrzweckhalle entstehen. Die Arbeiten sollen so bald wie möglich beginnen.

Bild: Architekturbüro Dreier

Sobald das Landratsamt seine Zustimmung gibt, soll der Bau des Vereinsheims mit Mehrzweckhalle, Gaststätte, Kegelbahn und Schießanlage beginnen. 

##alternative##
Von Redaktion Memminger Zeitung
21.05.2020 | Stand: 13:00 Uhr

Das Gebäude wird neben dem bestehenden Schützenheim errichtet. Es soll zur Begegnungsstätte für alle Bürger werden, die sich mit Sport fit halten wollen. In dem Gebäude sollen zudem Geselligkeit gepflegt und Feste gefeiert werden.

Ende Februar hatte der Gemeinderat den Bauantrag der Drei Schlegel GbR einstimmig verabschiedet. „Wegen der aktuellen Corona-Krise muss der ursprünglich für Ende April geplante Spatenstich entfallen“, sagt Gerhard Fäßler, Vorsitzender der Oberschönegger Beinhart-Kicker, auf Nachfrage. Diese hatten 2018 zusammen mit den Römerturm-Schützen und dem Feuerwehr- und Brauchtumsverein Oberschönegg eine Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (GbR) gegründet.

Als gemeinsames Ziel wurde festgelegt, neben dem Oberschönegger Schützenheim ein neues Vereinsheim zu bauen, das sich in die bestehende Hanglage einfügt. Der Zusammenschluss ist künftig für die Verwaltung und den Unterhalt des Gebäudes zuständig. Jeder Verein stellt dabei Kapital und Gesellschafter, die wiederum je einen Geschäftsführer bestimmen. „Eigentlich hatten wir für Anfang April eine Veranstaltung vorgesehen, bei der die Mitglieder der beteiligten Vereine und interessierte Bürger genau über das Haus der Vereine informiert werden und auch Fragen stellen können“, sagt Fäßler. Da diese Zusammenkunft aufgrund der coronabedingten Einschränkungen und Vorschriften nicht möglich war, hat die Drei Schlegel GbR eine Informationsbroschüre über das Bauvorhaben erstellt. Das vier Seiten umfassende Heft wurde an die Bürger der Gemeinde und Vereinsmitglieder verteilt oder wird in den kommenden Tagen noch zugestellt. Einer der ersten Sätze lautet: „Nach mehreren Anlaufschwierigkeiten ist es nun tatsächlich so weit! Wir stehen kurz vor dem Baubeginn.“ Es folgt eine Art Rundgang auf dem Papier durch die geplanten Räume.

Online beraten

Jetzt hoffen die Geschäftsführer und Gesellschafter der GbR, die sich während der zurückliegenden Wochen regelmäßig online beraten haben, dass die Bagger bald loslegen können. Ziel sei es, heuer den Rohbau komplett zu erstellen und das Dach einzudecken. Dann könnte während der Wintermonate im Innenbereich weiter gearbeitet werden. Die ursprünglich vorgesehene Holzständerbauweise muss aufgrund aktueller Brandschutzvorschriften teilweise durch Massivbau ersetzt werden. „Das bereits im Sägewerk liegende Bauholz stammt aus dem Gemeinde- und Rechtlerwald Oberschönegg“, berichtet Fäßler. „Es wurde aufgrund von Sturmschäden aufgearbeitet und kann jetzt nachhaltig vor Ort verwendet werden.“ Für den Bau habe man bewusst Firmen aus der Umgebung gewählt. „In Absprache mit ihnen werden wir, soweit möglich, viel Eigenleistung in das Projekt einbringen.“

„Jetzt packen wir es gemeinsam an“, lautet der Appell in der Broschüre. Um den Vereinen auch während der Bauphase die gewohnten Räume zu bieten, soll das bestehende Schützenheim erst abgerissen werden, wenn ein Teil des neuen Gebäudes genutzt werden kann.

Lesen Sie auch
##alternative##
Gemeinderat Jengen

Wo in Jengen bald neue Wohnungen entstehen