Diesen Artikel lesen Sie nur mit
151 Jahre in Familienbesitz

Hotel Weisses Ross in Memmingen wechselt den Besitzer

Traditions-Hotel in Memmingen: Fritz und Luise Halder (von links) übergeben den Schlüssel des Hotels „Weisses Ross“ an die neuen Inhaber (von rechts) Alexandra Strecke-Voith und Christoph Ernst. Mit im neuen Leitungsteam ist F&B-Manager Mehmet Sancar (Mitte).

Traditions-Hotel in Memmingen: Fritz und Luise Halder (von links) übergeben den Schlüssel des Hotels „Weisses Ross“ an die neuen Inhaber (von rechts) Alexandra Strecke-Voith und Christoph Ernst. Mit im neuen Leitungsteam ist F&B-Manager Mehmet Sancar (Mitte).

Bild: Siegfried Rebhan

Traditions-Hotel in Memmingen: Fritz und Luise Halder (von links) übergeben den Schlüssel des Hotels „Weisses Ross“ an die neuen Inhaber (von rechts) Alexandra Strecke-Voith und Christoph Ernst. Mit im neuen Leitungsteam ist F&B-Manager Mehmet Sancar (Mitte).

Bild: Siegfried Rebhan

Das Hotel Weisses Ross in Memmingen war 151 Jahre in Familienbesitz. Der neue Eigentümer ist ein Investor aus Kaufbeuren. Was Fritz Halder zum Verkauf bewegte.
26.01.2021 | Stand: 11:37 Uhr

Fritz und Luise Halder müssen nicht lange überlegen, wenn man sie fragt, was ihnen künftig am meisten fehlen wird, nachdem sie ihr Hotel „Weisses Ross“ verkauft haben. „Das Leben mit den Gästen“, antworten sie spontan. Doch dieses Kapitel ist nach fünf Halder-Generationen endgültig zugeschlagen: Am 10. Januar hat das Traditionshaus in der Memminger Altstadt eine Betriebs-GmbH mit Christoph Ernst und Alexandra Strecke-Voith übernommen, gekauft hat es Strecke-Voiths Vater Josef Voith (Immo-Holding GmbH Kaufbeuren).

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat