Fahndung in Memmingen

Fahndungserfolg in Memmingen: Mann war aus dem Polizeigebäude gesprungen

In Memmingen kreist ein Polizei-Hubschrauber über der Stadt.

In Memmingen kreist ein Polizei-Hubschrauber über der Stadt.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

In Memmingen kreist ein Polizei-Hubschrauber über der Stadt.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Die Polizei in Memmingen hatte mit dem Hubschrauber in Memmingen nach einem Mann gefahndet. Die Beamten nahmen ihn nun fest. Wieso er verdächtigt wird.
08.01.2021 | Stand: 17:44 Uhr

Aktualisiert am 8. Januar, 16.05 Uhr

Ein Mann ist am Freitagvormittag gegen 10.30 Uhr aus dem ersten Stock der Memminger Polizeiinspektion gesprungen und geflüchtet. Dies teilte die Polizei mit. Die Beamten fahndeten anschließend mit einem Großaufgebot in der Stadt nach dem Mann aus Memmingen.

Es waren ein Hubschrauber sowie mehrere Streifen im Einsatz. Etwa vier Stunden später berichtete Polizeisprecher Dominic Geißler dann auf Nachfrage, dass der 41-jährige Mann festgenommen werden konnte.

Mann wird verdächtigt, einen Stein auf die A 96 geworfen zu haben

Zunächst hatte es von Seiten der Polizei nur geheißen, es seien Fahndungsmaßnahmen im Gange. Es bestehe jedoch keine Gefahr für die Bevölkerung. Nach der Festnahme des Mannes klärte sich die Suchaktion schließlich auf. Die Fahndungsmaßnahmen „rühren von einem Fall vom 20. November“, sagte Geißler. Damals hatte eine unbekannte Person einen größeren Stein von einer Brücke bei Memmingen auf die A 96 geworfen. Er traf einen Kleintransporter, in dem zwei Menschen saßen. Der Fahrer konnte damals gerade noch bremsen. Es gab keine Verletzten, jedoch entstand Sachschaden. Im Rahmen der Ermittlungen habe sich ein dringender Tatverdacht gegen einen Memminger ergeben, sagte Geißler. (Lesen Sie auch: Steinewerfer an Allgäuer Autobahnen: Was geht in diesen Menschen vor?)

Flucht aus dem 1. Stock: Mann springt fünf Meter tief aus dem Fenster der Polizeiinspektion

Die Polizei hatte gestern gegen den Mann einen Untersuchungshaftbefehl vollstreckt. Die Staatsanwaltschaft hatte diesen unter anderem wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts beantragt. Polizisten nahmen den Mann an seinem Arbeitsplatz widerstandslos fest und brachten ihn zur Polizeiinspektion. Dort sei er aus einem Fenster im ersten Stock gesprungen und zu Fuß geflohen, sagte Geißler. Nach seiner erneuten Festnahme wurde der 41-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Es war nicht das erste Mal, dass die Polizei in Memmingen nach flüchtigen Menschen fahnden musste: Im Februar 2020 beispielsweise floh ein Mann aus dem Memminger Amtsgericht. Die Polizei konnte ihn widerstandlos festnehmen.