Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Naturschutz im Unterallgäu

Hilfsprojekt für Natur und Fische zeigt Wirkung: In der Iller leben wieder mehr Fische

Im Zuge der "Illerstrategie 2020" entstanden am Wasserkraftwerk in Maria Steinbach (im Bildhintergrund) ein Umgehungsbach und eine Fischwanderhilfe.

Im Zuge der "Illerstrategie 2020" entstanden am Wasserkraftwerk in Maria Steinbach (im Bildhintergrund) ein Umgehungsbach und eine Fischwanderhilfe.

Bild: Fotos: Uwe Hirt

Im Zuge der "Illerstrategie 2020" entstanden am Wasserkraftwerk in Maria Steinbach (im Bildhintergrund) ein Umgehungsbach und eine Fischwanderhilfe.

Bild: Fotos: Uwe Hirt

LEW schließt ökologisches Großprojekt zwischen Lautrach und Altusried ab. Im Mittelpunkt der „Illerstrategie 2020“ stehen vier Bausteine.
09.05.2022 | Stand: 11:19 Uhr

Der Bestand vieler Fischarten hat in einigen Flüssen Deutschlands zuletzt stark abgenommen. „Das hat vor allem mit dem menschlichen Einfluss auf Fließgewässer zu tun“, weiß Fischereifachberater Dr. Tobias Epple. Ein Grund sind Wasserkraftwerke, die den Fluss teilweise aufstauen. Nasen, Barben und Äschen verlieren so einen Großteil ihrer Lebensgrundlage. Auch an der Iller zwischen Lautrach und Altusried war das der Fall.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.