Schutz vor Corona

Impfzentren in Memmingen und Bad Wörishofen nehmen Betrieb auf

Die Malteser betreiben das Impfzentrum für Memminger und Bürger aus dem westlichen Unterallgäu in der alten Realschule.

Die Malteser betreiben das Impfzentrum für Memminger und Bürger aus dem westlichen Unterallgäu in der alten Realschule.

Bild: David Specht

Die Malteser betreiben das Impfzentrum für Memminger und Bürger aus dem westlichen Unterallgäu in der alten Realschule.

Bild: David Specht

Zunächst einmal bis Dienstag werden in der alten Realschule Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Ob es danach weitergehen kann, hängt von Lieferungen ab.
22.01.2021 | Stand: 17:14 Uhr

Die Corona-Impfzentren in Memmingen und Bad Wörishofen nahmen am Freitag den Betrieb auf. Die Eröffnung war ursprünglich bereits für Mittwoch geplant, musste jedoch verschoben werden, weil wegen Lieferschwierigkeiten kein Impfstoff zur Verfügung stand.

Der Start läuft eher ruhig ab: Vor der alten Realschule in der Buxacher Straße in Memmingen prangt auf zwei große Bauzaunblenden die Aufschrift „Impfzentrum Memmingen – Unterallgäu“. Im Erdgeschoss des Gebäudes brennt Licht, dort finden die Impfungen statt. Menschen mit Impftermin sind am frühen Nachmittag gerade keine auf dem Weg zum Gebäude. Später werden nochmals welche erwartet, sagt ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes, der am Haupteingang steht.

Ein Kollege von ihm bewacht den barrierefreien Zugang zum Gebäude im Hinterhof. Dorthin biegt gerade ein Kleinbus der Malteser ein, mit dem mobile Impfteams in Memmingen unterwegs sind. Der Hilfsdienst betreibt auch das Impfzentrum in der Buxacher Straße.

Zunächst wird in Memmingen nur in deutlich reduziertem Umfang geimpft

Geimpft werden kann dort zunächst nur in deutlich reduziertem Umfang, da zu wenig Impfdosen zur Verfügung stehen. Theoretisch könnten in den beiden Zentren in Memmingen und Bad Wörishofen täglich insgesamt bis zu 1200 Menschen gegen Covid-19 geimpft werden. Vorgesehen waren Öffnungszeiten von 8 bis 22 Uhr an sieben Tagen in der Woche. Nun sind die Impfzentren zunächst eingeschränkt geöffnet.

Geimpft werden in Memmingen zunächst Über-80-Jährige und Mitarbeiter von ambulanten Pflegediensten

Betrieb ist vorläufig bis Dienstag geplant. Neben über 80-Jährigen erhalten auch Mitarbeiter von ambulanten Pflegediensten Termine für die Impfung. Wie es nach Dienstag weitergeht, hängt davon ab, wie viel Impfstoff geliefert wird. Keine Sorgen müssen sich laut den Verantwortlichen diejenigen machen, die die Erstimpfung bereits erhalten haben und auf die zweite Impfung warten. Für diese Menschen sei die Zweitimpfung gesichert. Wer sich gegen Covid-19 impfen lassen will, kann sich im Internet unter impfzentren.bayern registrieren. Möglich ist eine Anmeldung auch telefonisch beim Impfzentrum unter (08247) 909910.

Lesen Sie auch
Impfstoff-Konzentrat im Glas von Pfizer-Biontech steht in einer Kabine des Impfzentrums Bad Wörishofen bereit.
Pandemie in der Region

So arbeitet das Impfzentrum in Bad Wörishofen