Schläge verteilt und Pfefferspray ins Gesicht

Junger Steinewerfer wird verprügelt - Schüler bekommt Pfefferspray ins Gesicht

Ein Jugendlicher wurde am Bahnhof in Bad Wörishofen von drei anderen geschlagen. Zuvor hatte er wohl mit Steinem nach dem Trio geworfen.

Ein Jugendlicher wurde am Bahnhof in Bad Wörishofen von drei anderen geschlagen. Zuvor hatte er wohl mit Steinem nach dem Trio geworfen.

Bild: dpa (Archivbild)

Ein Jugendlicher wurde am Bahnhof in Bad Wörishofen von drei anderen geschlagen. Zuvor hatte er wohl mit Steinem nach dem Trio geworfen.

Bild: dpa (Archivbild)

Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen meldet die Polizei Memmingen. Einmal wurde kräftig zugeschlagen, einmal kam Pfefferspray zum Einsatz.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
29.11.2022 | Stand: 12:30 Uhr

Zu einer Auseinandersetzung zwischen vier Jugendlichen kam es am Montagabend des 28. November 2022 am Bahnhof in Bad Wörishofen. Zunächst schrien sich die Jugendlichen nur an. Aber im weiteren Verlauf warf einer der Jugendlichen Steine nach den anderen. Diese rannten sodann über die Gleise und schlugen auf den Steinewerfer ein.

Beim Überqueren der Gleise fuhr ein Zug ein. Deshalb musste der Lokführer eine Vollbremsung einleiten. Der Zugführer erlitt einen Schock und ging anschließend zum Arzt.

Jugendliche flüchten in unbekannte Richtung

Der Steine werfende Jugendliche wartete vor Ort auf die Polizei. Die anderen drei Jugendlichen entfernten sich in unbekannte Richtungen und konnten auch nicht durch die Polizei entdeckt werden.

Die weiteren Ermittlungen wegen Körperverletzung und gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr wurden durch die Bundespolizei Kempten übernommen.

17-Jähriger muss nach Pfeffersprayeinsatz ins Krankenhaus

In Memmingen kam es ebenfalls am Montagabend auf dem Platz der Wirtschaftsschule in der Bodenseestraße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei 17-jährigen Schülern. Im weiteren Verlauf des Streites sprühte einer dem anderen Pfefferspray ins Gesicht.

Ein verständigter Rettungsdienst brachte den Jugendlichen zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung