Impfzentrum Memmingen

Kinder-Impfung in Memmingen startet am 7. Januar 2022

Auch Kinder zwischen fünf und elf Jahren erhalten künftig im Memminger Impfzentrum eine Spritze.

Auch Kinder zwischen fünf und elf Jahren erhalten künftig im Memminger Impfzentrum eine Spritze.

Bild: David Young, dpa (Symbolbild)

Auch Kinder zwischen fünf und elf Jahren erhalten künftig im Memminger Impfzentrum eine Spritze.

Bild: David Young, dpa (Symbolbild)

Kinderärzte stehen für Zusatzangebot im Memminger Impfzentrum für Fünf- bis Elfjährige bereit. Wie die Anmeldung funktioniert.
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
30.12.2021 | Stand: 16:01 Uhr

Im Memminger Impfzentrum gibt es ab Freitag, 7. Januar, die Möglichkeit, Kinder von fünf bis elf Jahren impfen zu lassen. Das teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit. Es handelt sich hierbei um ein Angebot in Abstimmung mit den niedergelassenen Kinderärzten. Ziel sei es, deren Impfkapazität in den Praxen zu ergänzen beziehunsgweise sie zu entlasten.

Die Erstimpfungen werden zu Beginn jeweils freitags von 13 bis 17 Uhr im Impfzentrum in der Alten Realschule (Buxacher Str. 8) stattfinden. Die Zweitimpfungen erfolgen dann im Abstand von etwa dreieinhalb Wochen mittwochs zur gleichen Uhrzeit. Findet also die Erstimpfung am Freitag, 7. Januar, um 13.10 Uhr statt, dann wäre die Zweitimpfung am Mittwoch, 2. Februar, um 13.10 Uhr.

Kinder-Imfung in Memmingen nur nach Terminvereinbarung

Die Impfungen sind vorerst nur nach Terminvereinbarung möglich. Die Anmeldung erfolgt über das Call-Center in Bad Wörishofen, das unter der Telefonnummer 08247/909910 werktags von 9 bis 16.30 Uhr erreichbar ist.

Der Eingang für die Kinderimpfungen ist über den ehemaligen Schulhof zu erreichen. Der Weg ist ausgeschildert. Für die Kinder gibt es einen gesonderten Anmeldeschalter, geimpft wird im Schulgebäude in der Impfstraße 2.

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona

Sonder-Impfaktion im Kolpinghaus Buchloe

Kinderärzte übernehmen in Memmingen die Impfung

Wichtig ist, dass für das Kind Impfpass sowie Ausweispapiere vorliegen. Für die Impfung ist eine Einwilligung aller Erziehungsberechtigten zwingend notwendig. Das Kind sollte daher in Begleitung der Erziehungsberechtigten kommen. Falls ein Elternteil nicht mitkommen kann, muss dessen Einverständnis schriftlich vorgelegt werden. Um eine optimale Aufklärung und Impfung zu gewährleisten, werden Kinderärzte vor Ort sein und das Vakzin verabreichen.

Weitere aktuelle Nachrichten zur Corona-Pandemie lesen Sie hier.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.