Kirche

Kirchengemeinde verabschiedet sie nach 26 Jahren

FreAbschiedChristineMosersolo22jd

Christine Moser wurde nach 26 Jahren als Pfarrsekretärin in Frechenrieden verabschiedet.

Bild: Josef Diebolder

Christine Moser wurde nach 26 Jahren als Pfarrsekretärin in Frechenrieden verabschiedet.

Bild: Josef Diebolder

Christine Moser für engagierten Dienst als Pfarrsekretärin in Frechenrieden gelobt. Warum sie der Kirche trotzdem treu bleibt.
11.01.2022 | Stand: 11:55 Uhr

Vor 26 Jahren, als Christine Moser ihren Dienst als Pfarrsekretärin antrat, war die Pfarrei St. Gordianus und Epimachus in Frechenrieden noch selbstständig. Moser übernahm Aufgaben im Pfarrbüro von Pater Johannes Öttl als Leiter der Pfarrei Frechenrieden und Pfarrer Michael Saurler als Leiter der Pfarreiengemeinschaft Markt Rettenbach, welche 2005 vollzogen wurde. Ab dem Zeitpunkt betreute sie auch die Bereiche für Eutenhausen-Mussenhausen.

Dank bei einem Sonntagsgottesdienst

Bei ihrem Abschied nach einem Sonntagsgottesdienst in der Frechenrieder Pfarrkirche bedankten sich nun Pfarrer Guido Beck und Kirchenpfleger Robert Sahler für die harmonische Zusammenarbeit mit einem Geschenk und Blumen. Wertvoll ist auch die Unterstützung für den Kirchenpfleger gewesen, dankte Sahler.

Besondere Aufgabe innegehabt

Als besondere Aufgabe führte Moser die „Matrikelbücher“, in denen handschriftlich die Taufen, Firmung, Trauungen und auch Sterbedaten wie in einer Chronik für die Zukunft vermerkt werden. Besonders sauber und klar galt es für die Sekretärin, dort die Dokumente zu gestalten. Für Nachforschungen half ihr auch, die alten Schriften lesen zu können.

Weiterhin wird sie einen engen Bezug zur Kirche behalten. Über Jahrzehnte sang sie dazu im Kirchenchor und dem Chor Miteinander.

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus Memmingen informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag in Memmingen".

Lesen Sie auch
##alternative##
Wahl in Buchloe

Länger binden wollen sich im Pfarrgemeinderat nur wenige