Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Memmingen/Unterallgäu

Klettergriffe, Klodeckel, BHs: Was Diebe so alles klauen

Taschendieb

Gelegenheit macht ja bekanntlich Diebe. Dabei muss es sich beim Objekt der Begierde nicht immer um Geld oder ein Handy handeln.

Bild: Ralf Lienert

Gelegenheit macht ja bekanntlich Diebe. Dabei muss es sich beim Objekt der Begierde nicht immer um Geld oder ein Handy handeln.

Bild: Ralf Lienert

Immer wieder gibt es in Memmingen und dem Unterallgäu kuriose Fälle von Diebstahl. Was den Tätern droht und wie der Gesetzgeber bei den Straftaten unterscheidet.
03.05.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Ein besonders kurioser Fall von Diebstahl in Memmingen hat kürzlich für Aufsehen und bei dem einen oder anderen wohl auch für Kopfschütteln gesorgt: Unbekannte Täter hatten zwischen dem 9. und 12. April von einer Indoorhalle im Wasserwerkweg rund 300 Klettergriffe gestohlen. Sie wurden von der dortigen Außenwand einfach abgeschraubt. Vom Täter fehlt nach Angaben der Polizei nach wie vor jede Spur. Nicht weniger kurios war der Diebstahl zweier Klodeckel in einer Ottobeurer Arztpraxis im vergangenen Dezember. Der Dieb konnte ermittelt werden, erhielt eine Geldstrafe, durfte die Klodeckel aber behalten. Die Polizei erinnert sich zudem an einen Fall aus dem Jahr August 2015. Damals wurden in Memmingen fünf BHs von einem Wäscheständer gestohlen, der sich zudem auf einem Balkon befand. Die Tat konnte bis heute nicht aufgeklärt werden.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat