Wiedereröffnung

Läden in Memmingen und Umgebung: Vorfreude auf den Startschuss

MM Friseure

Thomas und Katja Neumair vom gleichnamigen Bad Grönenbacher Gartenbau- und Blumenhaus freuen sich riesig, ihre Gewächshäuser und den Laden nun wieder öffnen und die Kunden auch fachkundig beraten zu können.

Bild: Franz Kustermann

Thomas und Katja Neumair vom gleichnamigen Bad Grönenbacher Gartenbau- und Blumenhaus freuen sich riesig, ihre Gewächshäuser und den Laden nun wieder öffnen und die Kunden auch fachkundig beraten zu können.

Bild: Franz Kustermann

Nach dem langen Lockdown dürfen viele Geschäfte ihren Kunden ab Montag wieder die Türen öffnen. Wie sich Friseure, Garten- und Baumärkte vorbereitet haben.
26.02.2021 | Stand: 15:38 Uhr

Nachdem sie mehr als zehn Wochen lang geschlossen waren, dürfen nun ab Montag zahlreiche Geschäfte wieder die Türen für ihre Kunden öffnen. Entsprechend groß ist die Freude bei Geschäftsinhabern, Mitarbeitern und Kunden. Sie hätten sich seit dem 16. Dezember mit Click & Collect und Bestellungen per Telefon über die schwierige Zeit gerettet, berichten einige Geschäftsleute – doch der Umsatz sei auf einen Bruchteil zusammengeschrumpft. Die Verluste fielen dementsprechend hoch aus.

Thomas Neumair vom gleichnamigen Bad Grönenbacher Gartenbau- und Blumenhaus etwa musste nach der Schließung – kurz vor dem Weihnachtsgeschäft – rund 2000 Weihnachtssterne in die Tonne werfen. Der 50-jährige Gärtner war froh, dass er anfangs per Lieferservice und später über „Click & Collect“ wenigstens einen Teil seiner treuen Kunden bedienen konnte. Seine Frau Katja (47) freut sich, dass dies von Woche zu Woche zunehmend besser geklappt hat. Bei Schnittblumen wurde bisher nur so viel zugekauft, wie auch vorbestellt war. Bei den Aufträgen sei ihnen die Flexibilität ihrer zehn Mitarbeiter sehr entgegengekommen.

Blumenhaus: Buntes Meer erwartet die Kunden

Zur Wiedereröffnung wurde nun eifrig gepflanzt: Tausende Topfpflanzen werden in den Gewächshäusern gehegt und gepflegt. Alles wurde fleißig geputzt und der Verkaufsladen frühlingshaft dekoriert. Zum Start am Montag wurden massenweise farbenfrohe Schnittblumen bestellt. Nach dem Startschuss wartet ein Meer von bunten Primeln, Narzissen, Hornveilchen und Vergissmeinnicht auf Käufer, ebenso Deko-Osterhasen in den Regalen. Auch wenn jede Menge Schilder und ein ausgeklügeltes Hygienekonzept nötig waren, ist die Freude über die Wiedereröffnung „riesig“.

Friseursalon: Für mehrere Wochen sind alle Termine vergeben

Catrin Schlammer betreibt im Ottobeurer Silachweg zusammen mit einem Lehrling einen kleinen Friseursalon. Aufgrund der Hygienevorschriften darf sie auf den vier vorhandenen Plätzen nur zwei Kunden gleichzeitig bedienen. Sie hat deshalb schon für einen Zeitraum von mehr als vier Wochen alle Termine vergeben.

In der Memminger Maximilianstraße ist das Kosmetikstudio von Julian Tasan zu finden. Zum Ende des Lockdowns hat er seine vier Mitarbeiterinnen nun wieder aus der Kurzarbeit zurückgeholt und freut sich auf die Wiedereröffnung: Für die nächsten zwei Wochen ist sein Studio bereits voll ausgebucht.

Bauzentrum: Desinfektionsständer an jeder Ecke

Lesen Sie auch
##alternative##
Schärfere Corona-Regeln in Österreich

2G in Österreich: Impfzentren werden ausgebaut

Geschäftsführer Michael Hermann vom Memminger Bauzentrum Wassermann schildert, dass der Baumarkt während des Lockdowns nur im Großhandel tätig sein durfte. Ab Montag stehen die Türen des „Spezialbaumarktes“ nun auch für Privatkunden wieder offen. Dabei greifen Hygieneschutzmaßnahmen – so sind etwa an jeder Ecke Desinfektionsständer vorhanden und FFP2-Masken sind zum Eintritt zwingend erforderlich. Weil das Großhandelsgeschäft einen großen Anteil ausmacht, ändert sich für die Mitarbeiter nicht sehr viel: „Nur dass wir den vorderen Eingang wieder aufsperren.“

Beim „Bauhaus“ an der Fraunhoferstraße wird der Kundenstrom nun per Ampelsystem gesteuert: Aus diesem Grund sieht ein Pressesprecher das Unternehmen „aktuell gut gerüstet, um auch bei einer größeren Kundenfrequenz in den saisonal starken Frühjahrsmonaten einen sicheren und praktikablen Einkauf im Sinne der Kunden und Mitarbeiter zu ermöglichen“.

Lesen Sie auch: Wie sich Westallgäuer Läden auf die Öffnung am Montag vorbereiten und So bereiten sich Kaufbeurer Friseure und Kosmetikstudios auf den Neustart vor