Unfall bei Memmingen

Lastwagen kippt am Kreisverkehr zwischen Memmingen und Heimertingen um

Am Kreisverkehr zwischen Steinheim und Buxheim (Unterallgäu) ist am Dienstagmorgen ein Lastwagen umgekippt.

Am Kreisverkehr zwischen Steinheim und Buxheim (Unterallgäu) ist am Dienstagmorgen ein Lastwagen umgekippt.

Bild: Thomas Schwarz

Am Kreisverkehr zwischen Steinheim und Buxheim (Unterallgäu) ist am Dienstagmorgen ein Lastwagen umgekippt.

Bild: Thomas Schwarz

Zwischen Memmingen und Heimertingen ist am Kreisverkehr ein Lastwagen umgekippt. Zunächst wurde auch ein Gasaustritt vermutet.

28.07.2020 | Stand: 12:14 Uhr

Am Dienstagmorgen gegen 6 Uhr ist am Kreisverkehr bei Memmingen ein Lastwagen umgekippt. Der 46-jährige Lastwagen-Fahrer war auf der B300 von Memmingen in Richtung Heimertingen unterwegs. Kurz nach dem Kreisverkehr Egelsee machte sich sein Auflieger selbstständig, woraufhin dieser und die Zugmaschine nach links in den Straßengraben rutschten.

Ein Gasaustritt am Lastwagen konnte verhindert werden

Bei dem Unfall wurde eine Gasleitung an dem mit Erdgas betriebenen Lastwagen verbogen. Es bestand daher laut Polizei die Gefahr, dass Gas aus einem Leck austreten könnte. Deshalb waren auch die Feuerwehren Buxheim, Heimertingen und Steinheim sowie ein fachkundiger Mitarbeiter der Herstellerfirma vor Ort.

Durch das Zudrehen der entsprechenden Leitungen konnte jedoch verhindert werden, dass Gas austrat.

10.000 Euro Schaden am Lastwagen

Die Bergung des Lastwagens dauerte nach Angaben der Polizei zwei Stunden. Daher kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen auf der B300 im entsprechenden Bereich. Am Auflieger entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Was den Unfall verursachte, ist noch nicht geklärt. Es wird jedoch vermutet, dass der sogenannte Königszapfen nicht richtig an der Sattelkupplung eingerastet war. Der Königszapfen verbindet zwei Bauteile beweglich miteinander und findet sich zwischen Zugmaschine und Auflieger