Unfall bei Lauben

Lauben: Lkw mit Waschbetonplatten kippt um - Straße für kurze Zeit gesperrt

Zerbrochen liegen die Betonplatten nach dem Unfall auf der Straße.

Zerbrochen liegen die Betonplatten nach dem Unfall auf der Straße.

Bild: SIEGFRIED REBHAN

Zerbrochen liegen die Betonplatten nach dem Unfall auf der Straße.

Bild: SIEGFRIED REBHAN

Ein Lkw ist bei Lauben umgekippt. Der Hänger war mit Waschbetonplatten geladen - diese zerbrachen teilweise auf der Straße.
19.11.2020 | Stand: 09:17 Uhr

Ein Lkw ist zwischen Rummeltshausen und Lauben (Landkreis Unterallgäu) umgekippt. Wie die Polizei berichtet, ist der Hänger des mit Waschbetonplatten geladenen Lkws auf die Fahrbahn gestürzt. Der Fahrer des Lkws blieb dabei unverletzt. Die Feuerwehr und der Fuhruternehmer bargen die Betonplatten.

Offenbar geschah der Unfall aus Unachtsamkeit des Fahrers gegen 11.20 Uhr. Der Fahrer versuchte noch gegenzusteuern - dabei kippte der Hänger um und wurde noch rund 30 Meter bis zum Stillstand vom Lkw mitgezogen. Die Ladung rutschte auf die Straße und zerbrach.

Lauben im Unterallgäu: Hoher Sachschaden

Für die Bergung des Lkw-Hängers musste die Hauptstraße für zwei bis drei Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehr leitete deshalb den Verkehr über den Orsteil Günz um.

Die Polizei schätzt die Höhe des Schadens auf rund 55.000 Euro - 50.000 Euro am Hänger, 5.000 Euro an der Straße.

Jährlich sterben zahlreiche Menschen auf deutschen Straßen, auch im Allgäu. Wer besonderes gefährdet ist.